Top Top 10 beste UFC -Kämpfer

Top Top 10 beste UFC -Kämpfer

Dies ist keineswegs eine Liste, die in Stein gemeißelt ist. Trotzdem habe ich berücksichtigt: Siege, Durchbruchserfolge, Konsistenz und Kämpfe intelligenz. Es wird bemerkenswerte Ausschlüsse geben, da ich nur diejenigen aufliste, die in der UFC kämpfen oder gekämpft haben. Bemerkenswerte Ausnahmen sind Wanderle Silva, Bas Rutten, Fedor Emilianenko usw., Wer nicht gegen UFC kämpfte, hat sich nicht übertrifft oder war einfach nicht in der Blütezeit in der UFC.

10. Tito Ortiz

Tito wird auf dem dritten Platz mit den meisten Siegen in der UFC -Geschichte gebunden. Er wurde in seiner Blütezeit als unschlagbar angesehen. Sein erster Kampf war bei UFC 13, aber bei UFC 22. Er bekam seinen ersten Titelschuss. Er besiegte Wanderlei Silva bei UFC 25, um den Titel mit leichtem Gewicht zu gewinnen, den er 5 Mal einen Rekord verteidigte. Diese Aufzeichnung wird von Ortiz in der Leichtgräbchenabteilung immer noch gehalten. Er ist auch der einzige UFC -Kämpfer, der die 27 Kampfmarke erreicht.Tito wurde jedoch zu einer kontroversen Figur mit seiner „bösen Jungen“ und seiner Respektlosigkeit gegenüber Mitkämpfer. Vielleicht hat dies auch dazu beigetragen, dass Ortiz die Zahl der Pay-per-View-Ziehung von 2006 wird. Er trifft in dieser Liste niedrig, weil er sich geweigert hat, gegen Chuck Liddell zu kämpfen, um seinen Titel zu schützen, der zum Liddell- und Couture -Kampf um den Interims -Titel führte. Seine bemerkenswertesten Kämpfe waren gegen Randy Couture, Forrest Griffin, Chuck Liddell und seine drei Kämpfe gegen Ken Shamrock.

9. Chuck Liddell

Chuck „The Ice Man“ Liddell hatte seine Pause in MMA bei UFC 17, wurde aber nicht bemerkenswert, bis er Kevin Randleman bei UFC 31 besiegte. Er bekam seinen ersten Titelschuss gegen Randy Couture bei UFC 43 und verlor durch TKO. Dann schlug er Randy bei UFC 52 in einem der zweiten einer der größten Kampfserien in der UFC -Geschichte. Er fuhr fort, den Titel 5 Mal zu verteidigen, nur einen kurz vor Tito. Und er ist bemerkenswert, dass er „gegen jemanden kämpft“. Der Grund, warum er Tito auf der Liste schlägt. Er ist mit den meisten Siegen auf dem zweiten Platz gebunden, nachdem er 11 von der Knockout abgeschlossen hatte.

8. BJ Penn

Der zweite Kämpfer in der UFC -Geschichte, um Titel in zwei verschiedenen Gewichtsklassen zu halten, ist BJ Penn auf Nummer 8 herein. Er war der erste Nicht-Brasilianer, der die Welt-Jiu-Jitsu-Meisterschaften in der Kategorie Black Belt gewann, und wandte dies auch im Octagon an. Er verteidigte den leichten Titel viermal und den Titel im Weltergewicht 1 Mal. Er entthronte den bisher unschlagbaren Matt Hughes vom Titel im Weltergewicht mit einigen der besten Jiujitsu in der UFC -Geschichte.

7. Randy Couture

Nach einem Titel in beiden Leichtgräben und in der Schwergewichtsdivision ist Randy ein ganzer rundum schlechter Arsch. Er gab wie Tito sein Debüt bei UFC 13 und als er das UFC-Schwergewichtsturnier gewann (ja, damals mussten Kämpfer in jedem Turnier mehrmals kämpfen, um zu gewinnen). Er verteidigte den Schwergewichts-Titel sechs Mal und den leichten Titel dreimal für insgesamt 9 Titelverteidigungen, die ihn in der UFC-Geschichte zweiten.Randy war ein rundum mit hervorragend. Er gilt als gemahlener Kämpfer. Er hält den Rekord der meisten Titelkampf in der UFC mit 15. Seine bemerkenswerten Siege gegen Tito Ortiz (wo er ihn verprügelt hat), Chuck Liddell und sein Knock-out-Sieg gegen den langjährigen Champion und der langweilige Kämpfer Tim Sylvia.

6. Ken Shamrock

Ken Shamrock, einer der Pioniere des Sports, gab sein Debüt bei UFC 1, der gegen die Legende Royce Gracie verlor, als die Welt Jiujitsu nicht ausgesetzt war. Er gewann UFC 6, um Champion zu werden. Er hält auch mit Royce Gracie bei UFC 5 eine bemerkenswerte Unentschieden. Er ist auch einer der wenigen Kämpfer, die Bas Rutten geschlagen haben, nachdem er es getan hat, als er es wieder getan hat, und wurde der einzige Kämpfer, der ihn zweimal geschlagen hat. Er behielt seinen Titel bei UFC 7 und UFC 8 bei und verlor ihn schließlich an Dan Severn bei UFC 9. Zu einer Zeit, in der die UFC wenig bis gar keine Regeln hatte, hielt Shamrock seine eigenen. Seine rücksichtslose Person und seine Fähigkeiten als Kämpfer brachten ihm den Spitznamen „Der gefährlichste Mann der Welt“ ein. Er wird in Erinnerung bleiben, weil er die MMA -Welt eingesetzt hat.


5. Mark Coleman

Ein weiterer Innovator des Sports, ein Wrestler, Mark Coleman, stellte den Boden und Pfund MMA ein. Er ist aufgrund dieser Durchbrüche wohl die zweitgrößte einflussreichste Person in MMA. Er gewann das UFC-Schwergewichts-Turnier dreimal, als es keinen Meisterschaftsgürtel gab. Er hält bemerkenswerte Siege gegen Dan Severn, Don Frye und Shogun Rua, die sich den Arm brechen und danach eine All -Out -Schlägerei gründen. Sein Stil ebnete den Weg für Kämpfer wie Emilianenko, Couture, Dan Henderson und viele mehr, die eine Technik perfektioniert haben.

4. Georges st. Pierre

Auch als GSP bekannt ist ein Weltklasse -Wrestler und von vielen entweder als Nummer 1 oder Nummer 2 Pfund für Pound Fighter der Welt berücksichtigt. Er hält 16 Siege im UFC mit nur 2 Verlusten. Beide, die er später in seiner Karriere erlöst hat. Sein Elite -Wrestling gilt als so gut, dass er sogar für die kanadische Olympiamannschaft in Betracht gezogen wurde. Er war bei drei verschiedenen Gelegenheiten kanadischer Athlet des Jahres. Sein Stil ist unübertroffen, mit Elite-Wrestling, tollem Stand-up und einer unglaublichen Ausdauer. Er ist einer der bescheidensten und charismatischsten Kämpfer da draußen, sowohl im Achteck als auch im Out. Er hat den Titel 9 Mal verteidigt und 6 davon nacheinander nacheinander. GSP kommt aus einer Verletzung und wird sein Comeback bei UFC 154 feiern. Wenn er so gut zurückkommt, wird der 31 -Jährige für einige Zeit die Division im Weltergewicht regieren.

3. Matt Hughes

Das Auftreten von Nummer 3 ist ein mehrfacher Rekordschalter in der UFC. Ein Elite -Wrestler Er ist einer von nur zwei Personen, die GSP besiegen. Er hält mit 18 den meisten Winsever in der UFC und ist mit den meisten Titelverteidigungen mit 9 auf den zweiten Platz gebunden. Es wurde allgemein angenommen. Er erstellt zahlreiche Listen als einer der größten MMA -Kämpfer aller Zeiten. Wie GSP ist er bekannt für seine unerreichte Arbeitsmoral und sein Engagement. Er schlug jeden einzelnen verfügbaren Gegner in seiner Blütezeit. Wie Coleman, Couture, Ortiz und Shamrock befinden er sich jetzt in der UFC Hall of Fame und hinterlässt ein Vermächtnis und immer noch Rekorde zu schlagen.

2. Anderson Silva

Silva wird als der größte UFC-Kämpfer aller Zeit. Er ist der Michael Phelps der MMA -Welt. Fast so, als ob er in einem Labor gebaut worden wäre, um der ultimative Kämpfer zu sein. Seine lange Reichweite, seine Ausdauer, seine Flexibilität und die Ausschlage von Fähigkeit, die ihn am größten erlebt. Er gilt auch als der aufregendste Kämpfer, der ein Knock-out-Künstler ist und/oder Kämpfe dominieren, bis zu dem Punkt, dass seine Gegner den Ring verlassen, wie bei UFC 101, als er Forrest Griffin besiegte. Er hat jeden Gegner geschlagen, der hervorgekommen ist, und es gibt praktisch niemanden, der ihn heute besiegen kann.

1. Royce Gracie

Dies könnte eine kontroverse Platzierung sein, da wie die oben erwähnten Pioniere heute wahrscheinlich den meisten Champions heute wahrscheinlich nicht schlagen konnten. Nachdem dies gesagt wurde, gründete Royce und seine Familie nicht nur die UFC, sondern schufen auch die dominanteste Kampfkunst des Sports, Brasilianer Jiujitsu. Es gibt nichts, was über Royce gesagt werden kann, das von ihm bei UFC1 nicht persönlich demonstriert wurde. In einer Zeit, in der es keine Regeln und keine Gewichtsklassen gab, sah er Gegner aus. Er gewann die Turniere der UFC 1, UFC 2 und UFC 4. Er nahm auch am längsten Kampf in der UFC -Geschichte bei UFC 5 gegen Ken Shamrock teil, den er in Sekundenschnelle bei UFC 1 geschlagen hatte. Zeigen, wie schnell diese Kampfkunst in der MmaWorld anging. Für die Erstellung des Konzepts der ultimativen Kampfmeisterschaft und der Kampfkunst, die den Sport Royce Gracie dominiert, erhält der Spot Nummer 1.