Top Top 10 mutige Märtyrer sollten mehr über Sie wissen

Top Top 10 mutige Märtyrer sollten mehr über Sie wissen

Das Martyrium, obwohl es normalerweise verwendet wird, um jemanden zu definieren, der im Namen ihrer Religion stirbt, sollte nicht ausschließlich mit dem Glauben in Verbindung gebracht werden. Das Phänomen des Martyriums ist alles andere als neu; Der angestammte Ausdruck „Pro Patria Mori“ - für das eigene Heimat - beschrieb die ehrenvollste Möglichkeit für einen Bürger des alten Griechenlands und Roms zu sterben.

Es gab viele beliebte und berühmte Märtyrer im Laufe der Geschichte, aber es gibt viele weitere, die von der Geschichte ignoriert wurden, und es ist Zeit, dass sie auch ihre Schuld bekommen haben.

10. Nathan Hale

Seine letzten Worte „Ich bedauere nur, dass ich nur ein Leben für mein Land verlieren muss“ sind wahrscheinlich berühmter als er ist. Nathan Hale ist einer der größten amerikanischen Helden und Märtyrer der Geschichte, aber leider ist er auch in den USA nicht sehr bekannt, dass er nicht sehr bekannt ist. Während der Schlacht von Long Island meldete sich Nathan freiwillig, um sich hinter die britischen Linien zu stellen und über die Bewegungen der britischen Truppe, ihre Taktiken und andere wertvolle Informationen zu berichten. Leider wurde er für Hale gefangen und hingerichtet, ebenso wie die normale Bestrafung während dieser Kriege. Dies gab ihm die weniger als entsetzliche Unterscheidung, der erste amerikanische Spion zu sein, der hingerichtet wurde. Heute gibt es Statuen zu seinen Ehren an der Yale University und im Hauptquartier der Central Intelligence Agency.

9. Erzbischof Pauls Faraj Rahho

Paulos Faraj Rahho, der chaldäische Erzbischof von Mosul im Nordirak, wurde von einer Gruppe islamistischer Terroristen entführt, während er von der Messe nach Hause zurückkehrte. Drei der Gefährten des Erzbischofs wurden während seiner Entführung in einem Schusswechsel getötet. Später wurde er von diesen Terroristen gefoltert und getötet. Es gibt immer noch nachteilige Berichte über die Ursachen seines Todes. Einige schlagen vor, dass es sich aus den Voraussetzungen der Voraussetzungen ergab, die sich während seiner Gefangenschaft verschlechtert hatten, während andere behaupten, er sei erschossen worden.

Eines der berühmtesten Zitate aus Mar Paulos wird immer eine großartige Erinnerung an die wahre Verfolgung sein, die wir manchmal vergessen, während wir den Komfort des Westens leben: „Wir, Christen von Mesopotamien, sind an die religiöse Verfolgung und den Druck von den Machtstücken gewöhnt. Nach Konstantin endete die Verfolgung nur für westliche Christen, während in den Ostdrohungen fortgesetzt wurde. Noch heute sind wir weiterhin eine Kirche der Märtyrer.”

8. Manche Masemola

Manche Masemola war Mitglied des Pedi -Stammes Südafrikas. Als ein christlicher Missionar anfing, das Evangelium an ihren Stamm zu verbreiten, fand Manche das Ganze tatsächlich faszinierend und begann ihm häufig zu folgen. Ihre Familie war alles andere als mit dieser Situation zufrieden, da Manche, wenn Manche Christ wird, ihre Pläne ruinieren würde, sie als Braut dem Sohn einer anderen Pedi -Familie wegzugeben. Ihre Eltern schlugen und missbrauchten sie täglich, um zu versuchen, ihre Meinung zu ändern, aber ohne Erfolg. Am 4. Februar 1928 führten Manches Eltern sie aus Verzweiflung zu einem abgelegenen Ort, an dem sie sie töteten, indem sie sie unter einem Granitgestein vergraben hatten. Wie dies die Ehe beschleunigen sollte, werden wir es nie wissen, aber es hat sicherlich dazu beigetragen, Masemola in die oberen Annalen des Martyriums zu bringen.

7. Patriarch Gregor V von Konstantinopel

Der Patriarch Gregory wurde in einem sehr kleinen Dorf in Griechenland von sehr armen Eltern geboren. Seine außergewöhnlichen Lernfähigkeiten und seine Liebe zum Lernen führten ihn nach Athen und Smyrna, wo er Theologie und Philosophie studierte. Nach vielen Jahren in einer brillanten professionellen und kirchlichen Karriere wurde Gregory V 1797 endlich ökumenischer Patriarch von Konstantinopel geweiht, der erste von dreimaliger, er würde diesen heiligen Titel verdienen.

Während seiner dritten Regierungszeit als Patriarch (1818-1821) brach die griechische Revolution von 1821 aus. Nachdem die erste Masse des Ostertages endete, wurde Grigorios verhaftet, verdrängt und inhaftiert. Am Nachmittag am selben Tag wurde er vor dem Haupttor des Patriarchats aufgehängt, wo er drei Tage lang als Zeichen der Demütigung blieb. Seine tote Leiche wurde schließlich niedergeschlagen und an eine Gruppe anti-christlicher Juden geliefert, die seinen Körper durch die Straßen schleppten und schließlich in den Bosporus-Fluss warfen. Sein Körper wurde später von griechischen Seeleuten gefunden, die ihn zur Platzierung in der Metropolenkathedrale Athens schickten.

6. Athanasios Diakos

Athanasios Diakos war ein Held des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Im April 1821 reisten die türkischen Streitkräfte (fast 10.000 Männer) aus Thessaly, um die griechischen Rebellionen im Süden Griechenlands zu schlagen. Diakos und seine Armee, die aus weniger als 1.500 Männern bestand, nahmen Defensivpositionen am Fluss Alamana in der Nähe von Thermopylae ein. Obwohl die Männer von Diakos mutig und mit Leidenschaft kämpften, waren sie nach vielen Stunden eines blutigen Kampfes endlich überwältigt. Die verwundete Diakos wurde gefangen genommen. Der türkische Kommandant bot ihm an, ihn zu einem Offizier in seiner türkischen Armee zu machen, und bot ihm eine schöne türkische Frau aus seiner Harem als Frau an, aber Diakos lehnte das berühmte Zitat ab: „Ich wurde als Griechisch geboren und ich werde ein Griechisch sterben.”

Der türkische General, der aus der Ablehnung beleidigt war. Die brutale Art von Diakos 'Tod traf anfangs Angst in die rebellische Bevölkerung des osmanischen Griechenlands, aber sein letzter Stand in der Nähe von Thermopylae, die die heldenhafte Verteidigung des spartanischen Königs Leonidas wiederholte, machte ihn zum ultimativen Märtyrer für die griechische Sache.


5. Bhagat Singh

Im Jahr 1920 war Bhagat Singh an der friedlichen Bewegung von Gandi beteiligt, nachdem die Anweisungen zum Verbrennen von Regierungslehrbüchern und importierten englischen Produkten nachgelassen wurden. Die Philosophie der Gewaltlosigkeit wurde jedoch später als unwirksam gegen die Morde der indischen Bürger durch die englischen Kolonialkräfte abgelehnt, und 1922 schloss sich Bhagat der revolutionären Jugendbewegung an. Nach nur einer sehr kurzen Handlungszeit wurde Bhagat Singh verhaftet und wegen der angeblichen Installation von nicht hazierenden handgefertigten Bomben in der zentralen Gesetzgebungsversammlung verurteilt und verurteilt. Er war erst 24 Jahre alt, als er hingerichtet wurde, und sein Name wurde in der langen Liste junger indischer Märtyrer hinzugefügt, die für die Unabhängigkeit ihres Landes starben.

4. Sokrates

Sie haben mit ziemlicher Sicherheit von Sokrates gehört, einem der größten Philosophen der Geschichte, aber Sie haben vielleicht nicht gewusst, dass er einer der herrlichsten Märtyrer aller Zeiten war. In 399 v. Chr. Wurde Sokrates beschuldigt. Dafür wurde der Philosoph zum Tode verurteilt. Während des Prozesses zeigte Sokrates unglaublichen Mut und Würde, und nicht einmal die Ankündigung der Todesstrafe konnte ihn erschrecken. Nach dem Urteil blieb er 30 Tage im Gefängnis, da das Gesetz keine Todesstrafe vor dem Ende der heiligen Feierlichkeiten von Dilos zuließ.

Aus dem Dialog von Platon wissen wir, dass Sokrates gerettet werden könnte, wenn er wollte, da seine Schüler ihm die Gelegenheit boten, ihm zu helfen, zu fliehen und die Stadt Athen zu verlassen. Sokrates lehnte ab und er wartete friedlich auf sein unfaires Todesurteil. Er starb durch das Trinken von Hemlock, einem ehrenwerten Bürger, der seinen eigenen Lehren und seinem eigenen Lebensstil treu blieb, bis zum Tod bis zum Tod.

3. Vladimir Bogoyavlensky

St. Vladimir wurde 1892 Erzbischof von Kartalin und Kahetin, und er wurde später 1898 als Metropolitan von Moskau und Kolomna ausgewählt. Er wurde von der überwiegenden Mehrheit seines Volkes dank seiner bemerkenswerten Sorge um Witwen, Waisen, Armen und Alkoholiker geliebt. Trotz seiner großen Beiträge zur Gesellschaft war Vladimir der erste Bischof, der von den Kommunisten während der bolschewistischen Revolution gefoltert und ermordet wurde. Vladimir wurde aus dem Kloster gefahren, in dem er gefangen genommen wurde, zu seinem Hinrichtungsort. Als sie aus dem Auto stiegen, fragte der heilige Märtyrer: „Willst du mich hier erschießen?”

"Warum nicht?Seine Testamentsvollstrecker antworteten.

Nachdem er für kurze Zeit gebetet hatte und um Vergebung für seine Sünden gebeten hat, st. Vladimir lächelte und segnete die Henker und sagte: "Möge Gott dir vergeben", kurz bevor er erschossen wurde. Der heilige neue Märtyrer -Vladimir von Kiew wurde 1992 von der orthodoxen Kirche Russlands verherrlicht.

2. Die Souliot -Frauen

Ende Dezember 1803 gab es auf den Hügeln des Zalongo -Berges einen verzweifelten Selbstmord von Souliot -Frauen während der Schlachten der osmanischen Streitkräfte gegen die griechischen Rebellionen von Souli. Zweiundzwanzig Souliot-Frauen wurden von feindlichen Truppen gefangen und verpflichtete Selbstmord, um Gefangennahme, Vergewaltigung und andere Demütigung zu vermeiden. Nach der Tradition taten sie dies, indem sie einen als Tanz von Zalongo namens Tanz namens Zalongo begangen haben, bei dem sie ihre Babys zuerst von einer steilen Klippe geworfen haben, und sprangen sich dann nacheinander hinunter, während sie tanzen und singen. Der Vorfall wurde bald in ganz Europa bekannt und inspirierte viele Schriftsteller, Dichter und Maler, einem solchen heldenhaften Akt zu würdigen, wobei das berühmteste das Gemälde von „The Souliot Women“ des legendären Ary Scheffer ist.

1. Jean Francois de la Barre

Viele Historiker betrachten De la Barre als eine der ersten Zahlen, um die französische Revolution zu inspirieren. Er war eines der vielen Opfer katholischer christlicher Intoleranz und der wilden Brutalität der lokalen französischen Behörden zu dieser Zeit. Die Jugend von La Barre, den wilden Lebensstil und das extrem gute Aussehen hatten mehr als ein paar lokale Richter verärgert, während sie möglicherweise alle ihre Töchter charmant haben. La Barre wurde beschuldigt, ein Kruzifix versiegt und seinen Hut nicht entfernt zu haben. Kurz darauf folgte eine Suche nach seinem Haus, die drei verbotene Bücher enthüllte, darunter Voltaires philosophisches Wörterbuch. La Barre wurde gnadenlos gefoltert, bevor er schließlich enthauptet wurde, und brannte schließlich zusammen mit seiner Kopie von Voltaires Wörterbuch auf einem Scheiterhaufen.

Theodoros II ist ein mehrsprachiger Rechtsabsolvent aus Europa. Wenn er nicht schreibt oder arbeitet, reist, liest oder tauchen er normalerweise. Er ist ein Neuling auf Twitter und würde es wirklich zu schätzen wissen, wenn Sie ihm folgen,.