Top Top 10 verrückte Geheimnisse von Isaac Newton

Top Top 10 verrückte Geheimnisse von Isaac Newton

Sir Isaac Newton wird häufig als einer der klügsten und einflussreichsten Menschen zitiert, um das Gesicht der Erde zu wandern, und aus guten Gründen: Er leistete das Studium von Licht und Optik, erklärte die Umlaufbahnen von Planeten, entdeckte das universelle Recht der Gravitation, und erfand den Kalkül alle, bevor er 26 Jahre alt war. Aber ein Großteil von Newtons Studien richtete sich nicht auf Wissenschaft oder Mathematik, sondern auf das Okkult. Newton versierte sich mit religiöser Esoterica und alchemischer Überlieferung und verbrachte den größten Teil seines Lebens damit, das „große Werk“ zu vervollständigen, die Schaffung des Steins des Philosophen. Newton schrieb mehr Worte über Alchemie und religiöse Mystik (1.000.000+) als zu all seinen wissenschaftlichen und mathematischen Werken kombiniert. Trotzdem waren seine Interessen vielleicht nicht so seltsam, als Newton nur die ultimativen Wahrheiten des Universums suchte. Diese Interessen wurden zwar scheinbar unwissenschaftlich, wurden von Newton mit der gleichen evidenzbasierten Methodik angesprochen, die er in seiner Studie über Mathematik und Physik verwendete. Trotzdem wissen nur wenige das volle Ausmaß seiner spirituellen und mystischen Forschung, also hier sind zehn verrückte Geheimnisse von Isaac Newton.

10. Prognostizierte das Ende der Welt

Ja, Newton hat tatsächlich vorausgesagt, dass das Ende der Tage im alarmierendsten Jahr 2060 stattfinden würde. Nun, das hat er nicht genau gesagt. Er sagte, die Welt würde nicht früher als 2060 enden. "Es kann später enden, aber ich sehe keinen Grund für sein Ende früher", schrieb Newton. Newton verfolgte einen sehr mathematischen Ansatz, um dies zu bestimmen: Er analysierte systematisch die Offenbarungspassagen des Buches Daniel und entsprach den Ereignissen, von denen er glaubte. Anschließend fand er ein Quasi-Muster zwischen diesen Daten und extrapoliert, um das Datum der Apokalypse zu bestimmen. Es ist wichtig zu beachten, warum Newton das getan hat. Newton wollte und enden den gescheiterten Vorhersagen, die zu Massenhysterie zu seiner Zeit verursachten. (Ich denke, wir können alle mit Newton dazu sympathisieren.) Er wollte diese Vorhersagen durch falsche Propheten durch evidenzbasierte Vorhersagen ersetzen. Newton schrieb: „Dies erwähne ich nicht zu behaupten, wann die Zeit des Ende Diskreditieren so oft wie ihre Vorhersagen scheitern.Newton glaubte nicht unbedingt, dass die Apokalypse eine Zeit von Explosionen und Zerstörungen von Michael Bay war, sondern eine Zeit des globalen Übergangs in ein besseres, friedliebendes Alter. In einer unheimlichen endgültigen Note behauptete Newton, dass die Juden nicht lange vor den Tagen in das Heilige Land zurückkehren würden.

9. Bestimmte die Chronologie der alten Königreiche

Newton liebte Zahlen, Ordnung und alte Zivilisationen. Was gibt es Schöneres für ein Hobby für den Mann, als die Daten zu berechnen, wenn biblische und mythische Ereignisse auftraten und wenn Zivilisationen der Antike regierten? 1728 wurde Newtons The Chronology of Ancient Kingdoms posthum in London veröffentlicht. Es handelt. Er stellte fast 500 Quellen zusammen, um seine Ansprüche zu unterstützen. Diese Arbeit wird aufgrund der Art der Chronologie oft mit Newtons okkulten Studien zusammengefasst. Er schließt mythische Charaktere wie Hercules und Ödipus als echte Menschen und legendäre Orte wie Troy und Atlantis als echte Orte ein. Außerdem webt er scheinbar unterschiedliche religiöse Figuren in seine Chronologie, als ob er sagen wollte, dass griechische Götter, Moses und Zoroaster Teil einer einzigen, sehr realen Zeitleiste sind. Der vollständige Text ist hier verfügbar.

8. Glaubte, Wissenschaft und Religion könnten koexistieren

Dies ist wahrscheinlich ziemlich offensichtlich, wenn Sie die letzten beiden Elemente unter Berücksichtigung der Zeit gelesen haben, die Newton beide Studienbereiche gewidmet ist. Newton war zutiefst religiös und obwohl viele seiner Kollegen selbsternannte Christen waren, behandelten sie die Religion mit nirgendwo weitem Engagement, das Newton tat. Ihr Christentum war ein Mittel, um die Verfolgung der Kirche zu vermeiden, und eine Entschuldigung, die Worte „Ich habe keine Ahnung, was die Wissenschaft hinter diesem Phänomen ist“ mit „natürlich mit„ natürlich ist! Es sind die Hände Gottes, die es so gemacht haben!Newton war in seinem Glauben an Gott echt und glaubte, dass Wissenschaft und Religion ein und dasselbe waren. Das Streben nach einem der Verfolgung des anderen war. Er besaß mehr als sechzig Jahre alt; Viele wurden von ihm stark kommentiert. Newton sagte: „Das schönste System der Sonne, Planeten und Kometen konnte nur vom Rat und der Herrschaft eines intelligenten und mächtigen Wesens ausgehen.”

7. Beherrschte die jüdische Philosophie und Mystik

Im 17. und 18. Jahrhundert gab es im christlichen Europa viel Feindseligkeit gegenüber Juden. Die Juden wurden 1290 aus England ausgeschlossen und kehrten gerade in Newtons Zeit vom englischen Exil zurück. Einige christliche Theologen näherten sich jedoch heimlich dem jüdischen Denken als Ergänzung, um ihre christlichen Interpretationen Gottes und des Universums zu verbessern. Isaac Newton war einer dieser Personen. Aber Newton ging weit über das hinaus, was diese wenigen studierten. Der Ökonom John Maynard Keynes, der viele von Newtons unveröffentlichten Notizen und Papieren besaß, namens Newton „ein jüdischer Monotheist der School of Maimonides. Er kam zu dieser Schlussfolgerung, nicht aus rationalen oder skeptischen Gründen, sondern ausschließlich auf der Auslegung der alten Autorität.Newton hat das Lesen und Schreiben von biblischem Hebräisch (als Jude muss ich sagen, dass seine hebräische Handschrift sehr schön ist) und studierte Talmud und Kabbala. In seiner kommentierten Kopie von Maimonides 'Mischne Tora (heute noch ein zentraler Kommentar für Juden auf der ganzen Welt) bezieht er sich auf den Zohar, das grundlegende Buch des jüdischen mystischen Denkens, und erwähnt berühmte jüdische Rabbiner wie Hillel und Shammai. Newtons enger Freund John Locke erzählte ein Gespräch, in dem Newton die Schaffung von Materie durch Gott als Rückzugsprozess erklärte, den Locke, ein Theologiewissenschaftler, als jüdisches mystisches Konzept anerkannt, das als Tzimtzum bekannt ist.

6. Glaubte, dass griechische Mythen alchemische Rezepte waren

Newton wollte das Universum so studieren, wie er konnte. Alchemie in seiner unverfälschten Form war ein Streben, die natürliche Welt und die mysteriösen Prinzipien zu verstehen, die sie leiten. In der alchemischen Symbolik haben Elemente griechische Gottkollegen. Als Newton griechische Mythen mit diesen Kollegen las, nahm er an, dass die Griechen verborgenes alchemisches Wissen preisgingen. Ein Beispiel dafür ist, als Newton „das Netz“ produzierte, eine Legierung von Kupfer und Eisen, die angeblich ein erster Schritt zur Schaffung des Steinphilosophen war. In Ovids Magnum Opus „The Metamorphosis“ erzählt er eine Geschichte, in der die Götter Vulcan, Venus und Mars beteiligt sind. Die Geschichte lautet wie folgt: Die Sonne erzählt Vulcan, dass seine Frau Venus eine Affäre mit dem Gott, Mars, hatte. Vulcan war wütend und vergeltet, ein Netz von der Decke, das er die Ehebrecher zusammenstellte. In alchemischer Symbolik repräsentiert Venus Kupfer, Mars repräsentiert Eisen und Vulkanien repräsentiert das Feuer. In diesem Sinne extrahierte Newton ein einfaches alchemisches Rezept. Der Wissenschaftler Bill Newman, fasziniert von Newtons Interpretation, führte das Experiment selbst durch und erzielte das gleiche Ergebnis, das Newton vor 300 Jahren vor einer lila Legierung mit einem nettoähnlichen Muster auf seiner Oberfläche erzielte.

5. Hochketzere Überzeugungen gehalten


Isaac Newton hatte bestimmte christliche Überzeugungen, die, wenn er sie entlarvt hätte, für die katholische Kirche sehr beunruhigend gewesen wäre. Newton war ein Perfektionist und wollte absolut positiv sein, dass er das Christentum in seiner ursprünglichen und beabsichtigten Form praktizierte. Deshalb zeigte er die verschiedenen Übersetzungen der Bibel, die er hatte, und bemerkte Unterschiede zwischen ihnen. Währenddessen bemerkte er die Zeit, als eine Version geschrieben wurde und woher sie stammte. Eines Tages durchlief Newton diesen Prozess mit dem fünften Kapitel des ersten Briefes von John durch. Er bemerkte eine Diskrepanz in den Versionen. Die King James -Version lautet: „Denn es gibt drei, die im Himmel, das Vater, das Wort und den Heiligen Geist, und diese drei sind eins.Dieser Satz ist die Grundlage des grundlegenden christlichen Konzepts der Dreifaltigkeit: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Aber Newton bemerkte etwas. Keine der früheren griechischen Versionen enthielt „und diese drei sind einer.Newton durchsuchte den Rest der Bibel nach Beweisen der Dreifaltigkeit, fand aber erstaunlich nichts. Tatsächlich fand er mehr Beweise dafür. Newton lehnte dann die Dreifaltigkeit vollständig ab und schrieb zwölf Punkte darüber, warum die Dreifaltigkeit nicht vorhanden war. Im Wesentlichen glaubte Newton, Jesus sei der Sohn Gottes, aber nicht Gottes gleich. Er behauptete, dass die katholische Kirche in ihrer Interpretation des Christentums geirrt sei und nach Götzendienst zurückgekehrt sei; Er unterstützte die protestantische Reformation, dachte aber, dass sie bei der Wiederherstellung des Christentums nicht weit genug gegangen wäre. Nach Newtons Tod wurden alle seine Werke durchgesetzt, um festzustellen, was posthum veröffentlicht werden konnte. Diese Liste von zwölf Punkten wurde mit Newtons theologischen und alchemischen Werken entdeckt. Wer diese Texte gelesen haben. Es war absolut inakzeptabel, dass man glaubte, was Newton mit einer solchen Gewissheit behauptete. Es galt von der Kirche als häresie. John Maynard Keynes war die nächste Person, die die Texte las, als er sie 1936 kaufte, mehr als zwei Jahrhunderte später.

4. Behielt seine wichtigsten Entdeckungen für sich

An einem Augusttag im Jahr 1684 gab Edmond Halley (der Typ, der die Umlaufbahn von Halleys Komet berechnet hat) seinem Freund Isaac Newton einen unangekündigten Besuch. Es erwies sich als eine der wichtigsten Begegnungen in der Geschichte der Wissenschaft. Dank eines Newton -Vertrauten gibt es eine Aufzeichnung der Veranstaltung. „1684 kam Dr. Halley, um ihn in Cambridge zu besuchen. Nachdem sie einige Zeit zusammen gewesen waren, fragte er ihn, was er für die Kurve hielt, die von den Planeten beschrieben werden würde, um die Kraft der Anziehungskraft gegenüber der Sonne als gegenseitig auf dem Quadrat ihrer Entfernung zu sein. (Halley bezog sich auf etwas, das als Inverse-Quadrat-Gesetz bekannt ist, von dem er annahm, dass er miteinander verbunden war, aber nicht wusste, wie es war.) Sir Isaac antwortete sofort, dass es sich um eine Ellipse handeln würde. Der Arzt schlug von Freude und Erstaunen und fragte ihn, woher er es wusste. Warum, spricht er, ich habe es berechnet. Woraufhin Dr. Halley ihn ohne weiteren Verzögerung um seine Berechnung bat. Sir Isaac schaute in seine Papiere an, konnte es aber nicht finden, aber er versprach ihm, es zu erneuern und es dann zu schicken ... “In den Worten von Bill Bryson:„ Dies war erstaunlich, wie jemand sagte, er habe eine Heilung für Krebs als Krebs gefunden, aber Ich konnte mich nicht erinnern, wo er die Formel stellte.Newton erklärte auch, dass er es vier Jahre zuvor gelöst habe! Ein paar Monate später schickte Newton einen Brief an Halley, an dem er seit Halley gearbeitet hatte. Er erzählte Halley, wie Umlaufbahnen tatsächlich konische Abschnitte waren, eine Zahl. Aber bevor Newton dies überhaupt konnte, musste er Kalkül erfinden! Newtons ursprünglicher Brief und eine Sekunde, die er an Halley schrieb, waren die Grundlage, für die Newton sein Meisterwerk, die Philosophiae Naturalis Principia Mathematica, schrieb. Gale Christialson sagte darüber: „Es ist das größte Wissenschaftsbuch, das jemals geschrieben wurde, Bar keine. Es ist die großartigste Arbeit, es ist die umfassendste Arbeit. Es ist das gewagte Buch aller wissenschaftlichen Abhandlungen, die jemals geschrieben wurden.Seine Komposition davon innerhalb von etwa 18 Monaten wurde als intellektuelle Leistung angesehen, die in seiner Zeit unübertroffen wurde. Aber was wäre, wenn Halley seine Frage nicht gestellt hätte? Hätte Newton sein äußerst wichtiges Wissen für sich selbst behalten? Er hatte die Informationen bereits vier Jahre lang für sich behalten. Da Vinci hatte Hunderte von Jahren vor der Wiederholung von Wissenschaftlern in den 1950er Jahren theorisiert. Könnte Newton andere wichtige Geheimnisse des Universums für sich behalten können?

3. Die Bibel für Codes gesucht

Newton hatte das Gefühl, dass die Bibel voller versteckter heiliger Weisheit war. Newton behandelte die Bibel als ein komplexes Kryptogramm, das in Symbolen und Mathematik codiert war. Er dachte, dass die Entschlüsselung ein unbekanntes Wissen darüber ergeben würde, wie die Natur funktioniert. Er glaubte sogar, dass die alten Juden wussten, dass die Sonne das Zentrum des Sonnensystems war! In Anmerkungen eines Alchemie/biblischen Manuskripts mit dem Titel Manna reflektiert Newton seine Überzeugung, dass verborgene alchemische Formeln in der Bibel lagen: „Diese spekulative und aktiv Heilige Schriften, wie in Genesis, Job, Psalmen, Jesaja und anderen. In der Kenntnis dieser Philosophie machte Gott Salomo zum größten Philosoph der Welt.Newton glaubte weiter, dass Solomon, „der größte Philosoph der Welt“, unbekannte heilige Weisheit in seiner Architektur vermittelte-dem ersten Tempel in Jerusalem. Newton war besessen davon und glaubte, dass die Abmessungen, das Design, der Baustoff, die Lage usw. des Tempels essentielle mathematische Tatsachen enthüllten, z. B. wie man PI berechnet oder das Volumen einer Hemisphäre ermittelt. Er schrieb ein ganzes Kapitel der „Chronologie der alten Königreiche“ über seine Interpretationen und Beobachtungen des Tempels. Newtons Quelle war die Beschreibung des Tempels in 1 Königen der hebräischen Bibel, übersetzt aus dem ursprünglichen Hebräisch von Isaac Newton, Isaac Newton. Newton behauptete, dass die Proportionen des Tempels Salomos heilig seien. Nach Newton entsprach die Geometrie des Tempels einer Chronologie der hebräischen Geschichte und enthüllte die Größe der Erde und der relativen Größe des Menschen. Nach Newton vermittelte der Tempel Salomos große Wahrheiten über die Funktion des Menschen in der Welt.

2. Versuchte, den Stein des Philosophen zu erschaffen

Der Eckpfeiler der alchemischen Studie, die „große Arbeit“. Der Stein unter einer Vielzahl von Dingen wurde angeblich die Basismetalle in Gold verwandeln und selbst die abscheulichsten Krankheiten heilen. Es hat alles, was es berührte. Isaac Newton verbrachte ungefähr dreißig Jahre seines Lebens damit, es zu erschaffen. Newton experimentierte Jahre mit verschiedenen Elementen, die versuchten, den „Schwefel“ jedes Elements zu extrahieren, was mit der spezifischen Persönlichkeit jedes Elements verglichen werden kann. Er verbrachte viel Zeit damit, mit Quecksilber und Antimon (beide extrem giftig) zu experimentieren, um den Stein zu verfolgen. Ein DNA -Test eines von Newtons Haaren ergab, dass Newton 40 -mal mehr Quecksilber in den Haaren hatte als eine durchschnittliche Person. Newtons Exzentrizität in seinem späteren Leben wurde der Quecksilbervergiftung zugeschrieben. Warum hat er so viel Zeit für die „großartige Arbeit gewidmet??Vielleicht hatte Newton ein gewisses Maß an Rechtfertigung beim Studium von Alchemie, da wir sehen werden, was seine Studien erzeugt haben…

1. Basierte seine wichtigsten Entdeckungen auf Alchemie

Zwei der größten Entdeckungen von Newton, die Schwerkraft und die Zusammensetzung des weißen Lichts, wurden dem alchemischen Denken zugeschrieben. Newton glaubte an unsichtbare Geister oder was die Alchemisten als aktive Prinzipien bezeichneten, die das Universum regierten. Die Wissenschaftler haben die Tatsache akzeptiert, dass das Konzept der aktiven Prinzipien zweifelsohne es ihm ermöglichte, die Schwere zu konzipieren. Warum dreht die Erde die Sonne?? Der französische Philosoph Rene Descartes behauptete, dass eine unsichtbare Flüssigkeit, die durch die Drehung der Sonne verbreitet wurde, es verursachte. Wissenschaftler von Newtons Zeit hatten den astrologischen Begriff abgelehnt (Wortspiel nicht beabsichtigt), dass Kräfte Einflüsse über den leeren Raum hinweg haben könnten. Stattdessen mussten Impulse durch den Kontakt von zwei Objekten übertragen werden. So war jede Kraft, die die Sonne auf der Erde ausgeübt wurde. Aber Newtons Berechnungen bewiesen ihm, dass ein flüssiges Medium unmöglich war. In der Alchemie war die Idee, dass Objekte sich gegenseitig aus der Ferne beeinflussen konnten.Newton glaubte im Gegensatz zu seinen Kollegen, dass nicht-materielle Einflüsse die physische, materielle Welt beeinflussten. Sie wurden in alchemischer und astrologischer Begriffe als „Geister“ bezeichnet. Diese „Geister“ handelten aus der Ferne und existierten innerhalb einer Masse. Was sie angeblich gemacht haben, war „aktive Prinzipien“ innerhalb eines Objekts auszulösen und eine Vielzahl von Ergebnissen zu produzieren. Newton dachte: „Nun, vielleicht hat die Sonne (das aktive Prinzip der Sonne) etwas innerhalb der Erde (das aktive Prinzip der Erde) aus der Ferne aus.Er schuf bald eine einfache mathematische Gleichung, die das Verhalten der Schwerkraft ohne Flüssigkeitsmedium beschrieben hat. Newton nannte die Schwerkraft „Aktion in der Ferne“, weil es über den leeren Raum arbeitete. Er ersetzte das Wort „Geist“ durch das Wort „Kraft“.„Kaum erkannte er, dass seine Gleichung auch ergab, dass das„ aktive Prinzip “Masse war. Um seine Terminologie zu ersetzen, hatte er seinen alchemischen Pfad maskiert.

Eine andere alchemisch beeinflusste Theorie ist Newtons Theorie der Lichtzusammensetzung. Die Idee, dass weißes Licht das gesamte Roygbiv -Regenbogenspektrum enthält, ist auch heute noch schwer zu verstehen. Als Newton dies behauptete, war es schwierig, seinen Denkprozess zu verstehen. Ja, er hat Operationen durchgeführt, die seine Theorie bewiesen haben, aber warum lehnte er die gemeinsame Erklärung in erster Linie ab? Das moderne Stipendium hat gezeigt, dass Newtons Analyse und Resynthese des weißen Lichts der korpuskulären Alchemie eine Schulden verdankt. In der Alchemie gibt es ein Konzept, dass bestimmte Material. Die „erste Materie“ des Steins des Philosophen soll ein gewöhnliches Material sein, das sich transformieren kann, wenn die Komponententeile korrekt getrennt und rekombiniert werden. Mit dieser Logik theoretisierte Newton, dass weißes Licht das gesamte sichtbare Spektrum darin hält; dass alle Farben durch Trennung und Rekombination aus allgemeinem Licht hervorgehen können. Es gibt noch andere Beispiele über Newton, die die wichtige Bedeutung der Alchemie in der wissenschaftlichen Revolution zeigen. Es war nicht der Aufstieg des rationalen Denkens, das das Alter der Erleuchtung ließ, was es tat. Es war genau das Gegenteil. Es war Alchemie.