Top Top 10 Filme über Präsidenten

Top Top 10 Filme über Präsidenten

Die Rolle des Präsidenten in Hollywood hat sich im Laufe der Jahre verändert. In früheren Filmen galt der Präsident als von so hoch, gottähnlicher Bedeutung, dass sich die Filmemacher weigern, sogar sein Gesicht zu zeigen, was ein Gefühl des Geheimnisses über den Mann des Volkes schuf. Heutzutage ... nicht so sehr. Jetzt haben wir echte und fiktive Präsidenten in Rollen, die von Superhelden bis Superschurken und alles dazwischen reichen.

Lehnen Sie sich also zurück, gießen Sie sich ein schönes Getränk, packen Sie frischen Mais und amüsieren Sie sich, während wir einige gute, lustige und kontroverse Filme über Präsidenten erkunden.

10. Frost/Nixon

Präsident: Richard M. Nixon

Gespielt von: Frank Langella

Hollywood liebt einen Bösewicht, und für viele der Filmemacher, die in den 1970er Jahren bekannt wurden, gab es keinen größeren Bösewicht als Präsident Richard Milhous Nixon. Ob der Hass verdient wurde oder nicht, er hat sich als Inspiration für viele der großen Bösewichte Hollywoods diente, darunter George Lucas 'Darstellung des Kaisers in Star Wars.

Aber Nixon selbst ist auch im Film aufgetaucht. Der jüngste Fall war 2008, als Ron Howard einen Film produzierte und inszenierte, der auf einem Stück über ein Interview zwischen dem britischen Reporter David Frost und dem beschämten Präsidenten namens basiert Frost/Nixon. Der Film überläuft die zunehmend angespannten Interviews zwischen den beiden Männern, die in Nixons eventuellem Geständnis gipfelten, er habe an einer Vertuschung teilgenommen. Während es in dieser Ausgabe eindringlich ist, ist der Film als Mann ziemlich sanft mit Nixon und zeigt ihm als jemanden, der sich an der Macht sehnt hatte, aber nicht in der Lage war, das Büro voll zu erfassen, nach dem er sich sehnt hatte.

Leider spielt der Film mit der Wahrheit etwas schnell und locker (der größte Punkt: Nixon hat nie zugegeben.

9. DR. Strangelove (oder wie ich gelernt habe, mich nicht mehr Sorgen zu machen und die Bombe zu lieben)

Präsident: Merkin Muffley

Gespielt von: Peter Sellers

Wer hätte gedacht, Sie könnten eine lustige dunkle Komödie über den Atomkrieg machen, der von einem der strengsten Autoren im Geschäft geleitet wird? Nun, sie haben es getan. Stanley Kubrick schmiedete einen Film über eine Atomkrise, Fluoridationsverschwörungen, einen alkoholischen sowjetischen Premier, einen Cowboy, der mit einer Bombe durch die Luft fährt einen gelegentlichen römischen Gruß und mit einem der dunkelsten, schwärzendsten und besten Komödien in der Geschichte des Kalten Krieges abgewickelt.

Alles zusammen zu halten sind drei Männer: Peter Sellers, Peter Sellers, und haben wir Peter Sellers erwähnt? Der Mann besaß den Film über seine dreifachen Rollen von Gruppenkapitän Lionel Mandrake, ehemaliger Nazi -Wissenschaftler, der Berater des Präsidenten Dr., Dr. Strangelove und Präsident Merkin Muffley, eine schwachmütige, ineffektive, bürokratische, milde, nerdige Marionette des Militärausschusses.

Muffley basiert auf dem demokratischen Kandidaten der 50er Jahre Adlai Stevenson, dessen intelligenter Sprachstil für die durchschnittliche Person zu hochmütig war und der von der GOP als „Egghead“ bezeichnet wurde - ein Label, das er stolz annahm. Später war die Unfähigkeit von Sein Hollywood Clone, die vom Militär und des rätselhaften Dr. dargelegten Fallen zu übertreffen. Strangelove machte ihn schließlich unfähig, den Atomkrieg zu verhindern, und verwandelte ihn unabsichtlich in den größten Massenmörder der Geschichte.

8. Mars greift an!

Präsident: James Dale

Gespielt von: Jack Nicholson

Tim Burtons Film, der auf einem Handelskartenspiel basiert, bleibt ein beliebter Kultklassiker. Es war Burtons erstes großes Unterfangen bei CGI-basierten Effekten, und es war letztendlich kein Kassenerfolg. Es war einfach zu seltsam und „Burtonesque“ für das durchschnittliche Publikum. Trotzdem zerstörten sich viele Menschen, um kleine grüne Männer berühmte Wahrzeichen und Mord von Millionen zu zerstören, bevor sie ihre Köpfe in die Melodie von Slim Whitmans „Indian Love Call explodieren ließen.”

Auf dem Weg der Nicht-CGI-Besetzung war Jack Nicholson jedoch. Wie Peter Sellers vor ihm spielte er mehr als einen Charakter: Kunstland (ein unwirksamer und offen schräger Casino -Entwickler) und Präsident James Dale (und ineffektiv und leicht schräger Politiker). Nicholson hat uns einen Präsidenten gegeben. Niemand spielt Jack besser als Jack, und deshalb lieben wir ihn.

7. Idiokratie

Präsident: Dwayne Elizondo Mountain Dew Herbert Camacho

Gespielt von: Terry Crews

Die grundlegende Prämisse dieser unterschätzten, unterschätzten, gesunkenen Comedy-Comedy ist, dass intelligente Menschen so wenig gezüchtet haben, dass sie ausgestorben sind. Da dumme Menschen in ihrer Zucht weit weniger selektiv waren, ist das Ergebnis eine Gesellschaft, in der ein mäßig intelligenter Mann aus dem Jahr 2006 eingefroren ist und in 500 Jahren aufwacht und plötzlich den klügsten Mann der Erde findet. Er muss einer unglaublich dummen Gesellschaft helfen.

Betreten Sie Präsident Dwayne Elizondo Mountain Dew Herbert Camacho, ehemaliger Pornostar und professionelles Wrestler mit fantastischen Haar. Laut, merkwürdig und absolut ahnungslos, ist dies ein Mann, der mit dem zu kämpfen hat, aber letztendlich entscheidet, dass er kluge Menschen braucht, um ihm zu helfen ... und muss böse Täter mit dem Tod durch gigantische Monster -Trucks bestrafen. Er ist der niedrigste gemeinsame Nenner in einer Gesellschaft, der der niedrigste gemeinsame Nenner ist und perfekt hineinpasst.

6. Staatsoberhaupt

Präsident: Mays Gilliam

Gespielt von: Chris Rock

Die Spielerei dieses Films ist einfach: Die Demokratische Partei, die dringend einen Kandidaten für eine bevorstehende Wahl benötigt, die sie beinahe eingeräumt hat, wählt einen afroamerikanischen Stadion als ihren Kandidaten aus, und die Heiterkeit kommt als Kandidat - Mays Gilliam - Strumpfgut Sein Bedürfnis, alle Afroamerikaner mit seiner plötzlichen, etwas erzwungenen Bedeutung auf der nationalen Bühne zu vertreten. Letztendlich überzeugt ihn sein Bruder (gespielt von Bernie Mac), nur er selbst zu sein und sich auf die Themen zu konzentrieren, die er für wichtig hält. Kampagnen-Hijinks treten auf (z. B. eine Anzeige, die darauf hindeutet.

Wie geht es Chris Rock?? Nun ... er ist Chris Rock. Der Charakter hat nicht wirklich viel Tiefe, und wir bekommen im Wesentlichen nur eine Comedy -Routine, die hinter einem Podium steht, anstatt auf der Bühne zu streichen. Aber was Mays Gilliam ist, macht Spaß. Er ist ein lustiger Typ, dessen eigenes Bewusstsein für seine Grenzen als Mann ihn weit, weitaus menschlicher macht als fast jeder andere auf dieser Liste. Die Komödie ist Durchschnitt.


5. Fahrenheit 9/11

Präsident: George W. Busch

Gespielt von: George W. Busch

Die Handlung von Fahrenheit 9/11 ist einfach: George W. Bush saugt. Ernsthaft - das ist die gesamte Botschaft, die Michael Moore kommunizieren möchte, und er tut dies, indem er Bushs Wahl in Frage stellt, die Antwort seiner Regierung nach den Angriffen vom 11. September kritisiert, Verbindungen zwischen den Familien Bush und Bin Laden erforscht und seine Handhabung des Irak angreift Krieg (bestreut mit Fragen zu Bushs Nationalgarde, seine Verbindungen zur Ölindustrie und die Probleme mit dem damaligen Kriegskrieg.)

Letztendlich fehlte Moores Plan nach hinten, da Bush wiedergewählt wurde und alles. Von unserem Standpunkt aus scheint es, dass Bush genau wusste, wie man sein Fratboy Doofus -Bild benutzt, um die negative Aufmerksamkeit auf willige Untergebene wie Dick Cheney und Karl Rove abzulenken, was seinen Feinden ganz links (wie Mr. Moore), um ihre Zeit, Energie und Geld zu verschwenden, um ihn zu kritisieren, während er sich zurücklehnte und genau das erreichte, was er plante. Beabsichtigte Moore das? Wahrscheinlich nicht, aber zu seiner Bestürzung spielte er letztendlich direkt in Bushs Hände. In seiner Wiederwahl im Jahr 2004 ging es mehr darum, seine Kritiker zu marginalisieren - und Michael Moore tat unwissentlich genau das, was Bush ihn brauchte.

4. Lincoln

Präsident: Abraham Lincoln

Gespielt von: Daniel Day-Lewis

Abraham Lincoln ist ein amerikanischer Held, der nur existierte, um die Sklaven zu befreien, richtig? Sehen Sie, das passiert, wenn Sie den Geschichtsunterricht überspringen, Leute. Lincoln war wie jeder andere Präsident ein komplexer Mensch, dessen öffentliches Image oft im Widerspruch zu seinem Privatleben stand. Er begann den Bürgerkrieg nicht, um die Sklaven zu befreien. Als sich das Ende des Krieges näherte, sah er jedoch eine goldene Gelegenheit, ein nationales Unrecht zu korrigieren, als er den Vorstoß für den Durchgang der 13 begannth Änderung der Verfassung, die die Sklaverei in den Vereinigten Staaten beenden würde.

Und hier ist Steven Spielberg's Lincoln nimmt auf. Während der Schlusstage des Bürgerkriegs kämpft Lincoln darum, dass die vorgeschlagene Änderung genügend parteiübergreifende Unterstützung erhält, um einen extrem fraktionalen Kongress zu durchlaufen, wobei die radikalen Republikaner auf Rassengleichheit und die gegen die Anti-Konföderierten Demokraten bestehen, die die erwarteten Wünsche von Ehren erfüllen wollen ihre südlichen Kohorten. Lincoln gelingt letztendlich - und kaum - in seinen Bemühungen und ermöglicht ihm, den Krieg vor seiner schicksalhaften Nacht im Ford's Theatre weiter zu bewältigen.

Daniel Day-Lewis unternahm außergewöhnliche Anstrengungen, um sicherzustellen, dass er Lincoln als Lincoln darstellte. Er bemerkte sogar die Tatsache, dass Lincoln ein Tenor war und kein Bariton. Anstelle eines Gottes gibt Lewis uns eine Oscar-Preisträgerin von Lincoln als Ehemann, Vater und Politiker.

3. Grundfarben

Präsident: Jack Stanton

Gespielt von: John Travolta

Einer der schlimmsten Geheimnisse der 90er Jahre: „Grundfarben“, ein Buch über einen schäbigen, weiblichen südlichen Gouverneur im Jahr 1992 mit seiner langweiligen, politisch hungrigen und absichtlich ignoranten Frau, die wirklich um Bill Clinton war. Tatsächlich war jeder einzelne Charakter in dem Roman irgendwie mit einem oder zwei Menschen im wirklichen Leben in Verbindung gebracht, einschließlich der Hauptfigur, einem idealistischen Kampagnenmanager namens Henry Burton, der ein Cover für George Stephanopoulos war. In der Geschichte rekrutiert der aufstrebende Präsidentschaftskandidat „Jack Stanton“ „Burton“, um an der Stanton-Präsidentschaftskampagne zu arbeiten. Im Laufe der Kampagne erfährt Burton, dass der Kandidat, den er aufgebaut hat. Diese langsame Offenbarung macht Burton zynischer und stanton weit weniger ansprechend - und weitaus menschlicher. Berichten zufolge liebte Clinton das Buch.

Während der Film definitiv um Burton handelt, erwarb ihm John Travoltas Auftritt als Stanton ihm eine Menge Lob. Er ist ein Kandidat im Clinton-Stil: Genial, motiviert und sehr klug über das politische Schachspiel, aber gleichzeitig ebenso fehlerhaft und gefährlich und greifbar. Der Film bot einen sehr guten Vergleich zwischen der öffentlichen Persona, die Clinton aufgenommen hat, und der privaten Person, von der wir im Laufe der Zeit gelernt haben, und Travolta, ehrlich gesagt, ihn genagelt hat.

2. Luftwaffe eins

Präsident: James Marshall

Gespielt von: Harrison Ford

Bei den meisten Hollywood -Präsidenten können Sie normalerweise erkennen, auf welcher Party die Filmemacher drängen. Nicht so mit Luftwaffe eins, Ein Film, in dem die Politik fast abwesend war und der der Präsident nicht als schlechten Politiker, sondern als unwahrscheinlicher Held dargestellt wurde.

Harrison Ford spielt James Marshall, Vietnam -Tierarzt und Ehrenmedaille der Ehren -Jet -Pilot, der Präsident wird, der vor einem von Gary Oldman angeführten Terroranschlag gegen das sicherste Flugzeug auf dem Planeten steht. Angesichts der Wahl des Umdrehens und des Laufen House kämpft mit den Konsequenzen eines vermissten oder gefangenen Präsidenten. Schließlich fordert er den Terroristen auf, aus seinem Flugzeug auszusteigen und den Tag zu retten.

Marshall ist im Film nicht übermäßig Präsidentschaft. Er trifft einige große Entscheidungen und zeigt einige Befehlsbehörden, aber vor allem, dass Harrisons John McClane in einem Flugzeug spielt. Er ist ein Comic -Superhelden, der sowohl sein Gehirn als auch seine Muskus einsetzen muss, um eine unmögliche Situation zu beheben, die auf halbem Weg rund um den Globus zu einem Kabinett und einem Vizepräsidenten in Konflikt darüber geht, ob der Präsident noch legal der Präsident ist. Es ist eine angespannte Geschichte und Harrison nagelt es.

1. Dave

Präsident: Bill Mitchell / Dave Kovic

Gespielt von: Kevin Kline

Die 80er und frühen 90er Jahre waren für Ivan Reitman golden.

Kevin Kline spielt Dave Kovic, einen Eigentümer der Temperaturagentur, der einen Nebenauftritt als Präsidentschafts -Imitator für Präsident Bill Mitchell hat. Er ist gut genug, um vom Secret Service aufgerufen zu werden, um den Präsidenten bei einem öffentlichen Auftritt zu verkörpern, während der Prez verschwindet, um eine Affäre zu haben, und stattdessen einen massiven, schwächenden Schlaganfall hat. Er wird dann rekrutiert, um weiterhin vorgibt, der Präsident zu sein, und sogar mit der First Lady ausgehen, um sich wirklich in die Rolle zu bringen.

Dave nutzt seine neu entdeckte Macht, um gute Dinge zu tun, z. der Vizepräsident, offiziell zu übernehmen.

Kevin Kline macht einen fantastischen Job als selbstbewusster und arroganter Mitchell und schüchterner und sanftmütiger Dave. Und ähnlich wie Dave hat der Film eine sehr sanfte Hand, wenn es um die Politik der Charaktere geht und nie wirklich entlarvt, welche Partys im Spiel sind. Der Film dreht sich weniger um das Partisanenspiel als um den Charakter und das Herz des Mannes im Zentrum des Films, eines Mann. Als die endgültige Verfassungskrise herumläuft, könnte es dem Publikum nicht weniger darum kümmern, dass der Thron der Vereinigten Staaten von einem Nachahmer usurpiert wurde, weil sie von dem Charakter des Usurpers und seiner wachsenden Liste von Freunden und seiner wachsenden Liste von Freunden und von Freunden so vertieft wurden Feinde, dass es einfach keine Rolle spielt.