Top Top 10 berüchtigte Weihnachtsstragödien

Top Top 10 berüchtigte Weihnachtsstragödien

Für die meisten von uns soll Weihnachten eine Zeit des Friedens, des Glücks und des guten Willens sein. Es klappt jedoch nicht immer so. Nach allem, was wir gerne denken, werden wir Weihnachten in vergleichendem Komfort verabschieden. Gelegentlich greift das Schicksal gerne auf zutiefst unangenehme Weise ein. Hier sind zehn Weihnachten, die durch einen einzigen Vorfall in das Zeug der Albträume verwandelt wurden:

10. Die Lawson -Familie Weihnachten

Die Morde am Weihnachtstag von 1929 an der Familie Lawson im ländlichen North Carolina bleiben eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte des Staates. An diesem Tag schnappte der 43-jährige Charlie Lawson leise eine Schrotflinte und ermordete systematisch seine Frau und Kinder. Er schoss fünf von ihnen aus nächster Nähe und knüpfte dann seine 4 Monate alte Tochter zu Tode. Dann legte er ihre Körper vor dem Haus, die Hände über ihre Brust gekreuzt, gingen in einen nahe gelegenen Waldstück und blies sein eigenes Gehirn aus.

Die Morde waren eine unerklärliche Tragödie, die durch das mangelnde Motiv umso schlimmer wurde. Niemand wusste, warum Lawson seine Familie schlachten würde oder warum er seinen ältesten Sohn Arthur auf einen Auftrag weggeschickt hatte, bevor er anfing zu schießen. Aber vielleicht der seltsamste Aspekt unserer modernen Sensibilität ist das Verhalten von Charlies Bruder Marion. Kaum wurde die Familie begraben, als Marion das Haus als Touristenattraktion eröffnete und die Besucher beschuldigte, zu kommen, wo sieben seiner Verwandten in Schrecken und Qual gestorben waren.

9. Jonbenét Ramseys letzte Weihnachten

Die Geschichte von Jonbenét Ramsey sorgt für eine düstere Lektüre. Als sechsjährige Schönheitskönigin verschwand sie am Weihnachtstag 1996. Acht Stunden später wurde ihr Körper im Keller ihres Hauses gefunden, geknebelt und versteckt unter einer weißen Decke. Es gab keine Anzeichen von sexuellen Übergriffen, keine belastenden Beweise und nichts, was darauf hinweist, dass der Mörder oder der Mörder sich nach innen gezwungen hatten. Es war ein absolut verwirrender Fall, und wir sind immer noch nicht dazu gekommen, ihn zu lösen.

Für eine lange Zeit vermutete jeder ihre Eltern oder ihr Bruder des Mordes, aber es wurden nie unterstützende Beweise gefunden. DNA -Proben, die aus ihrem Körper entnommen wurden. Es gab kein offensichtliches Motiv. Am Ende wurde es einfach als Rätsel markiert; Das heißt, ihr Mörder ist immer noch auf frei. Wird der Weihnachtsmord an Jonbenét jemals gelöst werden?? Wer weiß?

8. Die Weihnachtsliktion

Am Heiligabend 1994 wurde Air France Flight 8969 aus Algerien von vier Männern mit Maschinengewehren, Dynamit und hausgemachten Granaten bestiegen. Was folgte, war eine zweitägige Auseinandersetzung, bei der drei Personen hingerichtet wurden und das Schicksal von 220 anderen im Gleichgewicht hing. Die Entführer waren Mitglieder einer gewalttätigen militanten islamischen Sekte und drängten auf die Einrichtung eines Scharia -Staates in Algerien.

Zunächst gingen die Behörden davon aus, dass sie Geiseln genommen hatten, um zu verhandeln. Tatsächlich plante der Vierer, das Flugzeug nach Paris zu fliegen und es direkt über dem Eiffelturm zu explodieren, wodurch alle an Bord und möglicherweise Hunderte mehr auf den Straßen darunter tötete. Sie wollten nichts dafür; Sie wollten nur töten. Der Plan war eine unheimliche Vorahnung vom 11. September, und eine großflächige Tragödie wurde nur durch die stürmischen französischen Spezialeinheiten durch das geerdete Flugzeug abgewendet. Alle vier Militanten wurden getötet, aber die Todesopfer hätte so viel höher sein können.

7. Die italienische Hall -Katastrophe

Die meisten von uns haben von der berühmten Frage zur Redefreiheit gehört: „Ist es jemals in Ordnung, fälschlicherweise Feuer zu schreien“!'In einem überfüllten Theater?Aber was wir wahrscheinlich nicht wissen, ist, dass ein solches Szenario wirklich passiert ist. Im Jahr 1913 besuchten streikende Minenarbeiter und ihre Familien eine Weihnachtsfeier, als jemand - wahrscheinlich ein Gehalt an der schwieligen Grubenbesitzerin, schrie: „Feuer!”Der Effekt war augenblicklich. Die Hunderte von Menschen versammelten sich alle mit einem Ansturm für die Tür, eine winzige Öffnung am Fuß eines steilen Treppenflugs. Alles in allem wurden 73 Menschen zu Tode mit Füßen getreten, 59 von ihnen Kinder. Viele, viele weitere waren schwer verletzt. Es war eine Tragödie im epischen Maßstab, die Schockwellen durch die lokale Gemeinschaft schickte.

Um schwere Verletzungen zu beleidigen, wurde der Gehörgang, der die Panik ausgelöst hat. Bis heute ist sich niemand ganz sicher, wer er war oder was seine Motive waren. Was auch immer er dort war, um dort zu sein, seine Handlungen an diesem Tag zerstörten Weihnachten für mehr als 200 Familien.

6. Der Weihnachtszyklon

Als der Zyklon Tracy in den frühen Morgenstunden des Weihnachtstages 1974 landete, vermutete niemand das volle Ausmaß des Schadens, es würde anrichten. Die Stadt Darwin, Australien, hatte bereits in den letzten Jahren mehrere Wirbelstürme überlebt, wobei sich fast niemand die Mühe machte, ihre Häuser zu evakuieren oder sogar vorzubereiten.

Die Konsequenzen dieses fast unangenehmen Niveaus der Faulheit wären verheerend. In weniger als einem halben Tag wurde Darwin von einer rekonstruierten Stadt nach dem Krieg von rund 47.000 Menschen zu einem gewissen Aussterbungsgrenze übergeht. 80 Prozent aller Häuser wurden zerstört, 70 Prozent aller Gebäude brachen zusammen und 41.000 Menschen wurden obdachlos und in einem stürmischen Ödland gestrandet. Unglaublich, nur 71 Menschen wurden tatsächlich getötet, aber die psychologische Verwüstung war unglaublich. Darwin wurde gründlicher ausgelöscht als während der japanischen Luftangriffe des Zweiten Weltkriegs. In einem einzigen Weihnachten war eine ganze Stadt so gut wie verschwunden.


5. Der Weihnachtsrennenkrieg

Ende Dezember 1896 machte die weißen Bürger von Mayfield, Kentucky, den Fehler, einen zu viele schwarze Männer zu lynchen. Die schwarze Community hat sich völlig satt zusammengetan und startete den fast größten Rennkrieg, den der Staat jemals gesehen hatte. Schwarze und weiße Bürger bewaffnet sich gleichermaßen, und die Weißen verbarrikadierten sich in ihre Häuser, während die schwarzen Bürger in die Stadt marschierten. Zwischen dem 23. und 24. Dezember wurden die Straßen zu einem lokalisierten Kriegsgebiet. Hunderte von Kugeln wurden abgefeuert. Die Fenster wurden zerschlagen, die Häuser wurden in Stücke gedreht und mehrere Leute wurden niedergeschossen.

Es war nur eine rechtzeitige Intervention von Menschen auf beiden Seiten, die bereit waren, zu verhandeln, die den Kampf nicht in eine Massentragödie beendeten, aber an diesem Tag starben immer noch viel. Da die New York Times ein deutlich mehr schwieligeres Alter entspricht.

4. Der Weihnachtszugabsturz

Die Tangiwai-Katastrophe war Neuseelands schlimmster Zugunfall, ein Schienenunfall aus dem Jahr 1951, der ein schreckliches Weihnachtsgeschenk für Hunderte von Familien darstellte. Gegen 10:30 Uhr am Heiligabend fuhren ein Express -Passagierzug mit etwa 285 Menschen auf eine Brücke über dem Whangaehu -Fluss. Unbekannt an alle an Bord hatte eine Sturzflut die Stützen der Brücke nur wenige Minuten zuvor weggewaschen. Als der Zug über das rauschende Wasser rollte, gab die Brücke einfach nach und stürzte alle fünf Kutschen zweiter Klasse und einen erstklassigen Wagen in den Fluss.

Insgesamt wurden 151 Menschen getötet. Zwanzig dieser Menschen wurden einfach weggefegt, ihre Körper sollten nie wiederhergestellt werden. Nur wenige Minuten von zu Hause und weniger als zwei Stunden von Weihnachten entfernt wurden ihr Leben unerwartet durch einen Höhepunkt der Ereignisse zerstört, die so unfair sind, dass es wie ein riesiger Mittelfinger von Gott scheint.

3. Das BAM -Erdbeben

Erinnern Sie sich an das Schicksal von Darwin dort oben, das in wenigen Stunden von einem verheerenden Zyklon ausgelöscht wurde? Nun, es hat nichts in der der iranischen Stadt Bam. Rund zwei Uhr morgens am 26. Dezember 2003, eine Stärke 6.6 Erdbeben steckte die schlafende Stadt. Es dauerte nur 8 Sekunden. In dieser kurzen Zeit wurden genügend Schaden angerichtet, um 26.271 Menschen zu töten - von denen die meisten beim Schlafen niedergeschlagen wurden - und rund 90% der Gebäude der Stadt zerstören. 100.000 Menschen wurden obdachlos, von denen 30.000 darüber schwer verletzt wurden. Es war eine der größten Erdbebenkatastrophen in der Geschichte und eine der größten, selbst im Erdbebenanfälligen Iran.

2. Der asiatische Tsunami

Der tödliche Tsunami vom 26. Dezember 2004 wurde durch ein Erdbeben ausgelöst, das laut National Geographic die gleiche Menge an Energie wie 23.000 Atombomben enthielt; Mit anderen Worten, es war groß. Aber es war die folgende Welle, die wirklich den Schaden angerichtet hat. Überall auf dem Indischen Ozean und bis nach Afrika waren Städte, Städte und Dörfer mit Wasser überfüllt. An einigen Stellen nahm dies die Form von Wellen über 50 Fuß hoch. In anderen stieg der Ozean einfach in die Stadt und verursachte den gleichen Schaden wie eine plötzliche Flut. Über 230.000 Menschen wurden letztendlich tot oder vermisst gemeldet, mit Millionen mehr Obdachlosen. Touristen im Weihnachtsferien, indonesische Einheimische, ganze thailändische Städte und indische Strandresorts wurden einfach weggespült, um niemals zurückzukehren.

Es ist eine der schlimmsten Naturkatastrophen in der aufgezeichneten Geschichte, und dennoch ist es nur #2? Was könnte möglicherweise schlimmer sein als das? Kumpel, du wirst wünschen, du hättest nicht gefragt.

1. Die Kongo -Weihnachtsmassaker

Tsunamis und Erdbeben sind schrecklich, aber das sind auch Naturkatastrophen, die wir letztendlich nicht viel dagegen tun können. Wenn die Menschheit jedoch die Ursache ihrer eigenen Verwüstung ist, ist der Effekt weitaus schlechter, selbst wenn die Körperzahl niedriger ist. Das liegt daran.

Es gibt keine wirkliche Möglichkeit, die Massaker der Kongo -Weihnachtsmassaker von Mitgliedern der Widerstandsarmee des ugandischen Herrn zu rechtfertigen. Ab dem Weihnachtstag ging die Armee von Kirche zu Kirche und Dorf zu Dorf und schlachtete jeden, den sie finden konnten. Berichte aus der Zeit zeigen, dass sie ihre Opfer mit Macheten zu Tode gehackt haben oder sie verstümmelt haben, indem sie ihre Lippen und Ohren abschneiden. Andere wurden auf dem Messer gezwungen, in brennende Gebäude zu gehen und zu Tode gekocht zu werden, während Kinder aus den gezielten Dörfern weggezogen wurden, um in Sexsklaverei verkauft zu werden oder als Soldaten zu benutzen.

Ganze Dörfer wurden zerstört und mindestens 400 Zivilisten starben, obwohl einige die Zahl bis zu 620 legten. Es war eine der brutalsten, unmoralischsten und bösen Taten, die jemals zu Weihnachten begangen wurden, und nur wenige der Beteiligten wurden jemals vor Gericht gestellt. Wenn Sie sich dieses Jahr in Ihr Weihnachtsessen einsetzen und sich im Warmen entspannen, sparen Sie mit uns einen Gedanken an alle Opfer von Weihnachtsstragödien in der Vergangenheit.