Top 10 Gründe Nordkorea ist keine Bedrohung für Amerika

Top 10 Gründe Nordkorea ist keine Bedrohung für Amerika

Der wahnsinnige Säbel rasseln aus der demokratischen Volksrepublik Nordkorea, hat alle Nachrichtenagenturen, die die Luftwellen mit ihren üblichen Untergangs- und Dunkelvorhersagen pfeffern. Die Menschen sind ausdrücklich besorgt darüber, dass die USA einen bevorstehenden Angriff von N in Gefahr haben. Korea. Berichte von n. Koreas angebliche Fähigkeit, einen Raketenstreik gegen die kontinentalen USA zu starten oder einen bewaffneten Konflikt auf der koreanischen Halbinsel neu zu starten, haben die aktuellen Diskussionen über diese Schurkennation dominiert. Während all diese Aufmerksamkeit wahrscheinlich genau in die Hand von Kim Jung Un mit seinem unersättlichen Wunsch nach Aufmerksamkeit spielt, hat es im Großen und Ganzen sehr wenig mit der tatsächlichen Sicherheit der USA zu tun. In der gleichen Weise wie die Debatte über die Notwendigkeit, vor über einem Jahrzehnt in den Irak einzudringen, ist die Wahrheit der Angelegenheit, dass n. Korea stellt keine direkte militärische Bedrohung für das Territorium von Amerika dar (zumindest noch nicht).

10. Megaloman Kim Jung Un ist nicht verrückt

Kim Jung un ist im Allgemeinen als Megaloman -Diktator charakterisiert. Das Interessante daran ist, dass es wirklich sehr wenig überprüfbare Informationen über die psychologische Angabe dieses Mannes gibt. Tatsächlich hat sein tatsächliches Geburtsdatum sogar Zweifel. Was bekannt ist, ist, dass er gut ausgebildet ist (er hat einen Physikabschluss) und es ist ihm erfolgreich gelungen, durch die Reihen des n aufzusteigen. Koreanischer politischer/militärischer Apparat, obwohl er nicht der älteste Sohn seines Vaters Kin Jung Il ist. Außerdem ist der größte Teil seines Lebens Annahme bei der Einschränkung, dass es nichts gibt, was darauf hindeutet, dass er verrückt ist. Und wie diese Liste hervorheben wird, müsste Kim verrückt sein, um überhaupt über einen Angriff auf die USA oder ihre Verbündeten in der Region nachzudenken. Überlegen Sie sich für einen Moment die Position eines Diktators. Von Adolf Hitler bis Saddam Hussein; Diktatoren neigen dazu, Maßnahmen zu ergreifen, die zumindest scheinbar zu ihren Gunsten sind und ihre Machtbasis verbessern werden. Hitler drang in Russland ein, weil er dachte, die russische Armee sei schwach. Hussein drang in Kuwait ein, weil er einen Hinweis darauf hatte, dass die USA in die andere Richtung schauen würden. Diese stellten sich als ziemlich dumme Handlungen heraus, aber Sie können argumentieren, dass hinter den Entscheidungen ein Vermögen von Gründen steckt. Es gibt keinen solchen für Kim Jung un. Es gibt absolut nichts zu gewinnen, wenn man die USA oder Südkorea neben seinem eigenen frühen Tod angreift. Wir wissen das, er weiß das und seine Generäle wissen das. Zugegeben, während die Spannungen weiter bauen, könnte ich mich in diesem Fall völlig falsch machen.

9. Possen sind Bluster und politische Manövers

Da Kim sicher erkennen muss, dass das Angriff auf die USA oder ihre Verbündeten in der Region selbstmörderisch wäre, was ist sein Spiel, was sein Spiel ist? Sicher, er hat sich prahlt, den Waffenstillstand zwischen den beiden Koreas aufzureißen und dass seine Truppen bereit sind zu marschieren. Aber das ist alles, was er getan hat. Laut den meisten Nachrichtenberichten aus US -Militärquellen hat das koreanische Militär keinen Schritt gemacht, der darauf hindeutet, dass sie für einen bewaffneten Konflikt mobilisieren. Stattdessen haben die Nachrichtenmedien die Propaganda überreagiert, die von Kim ausgespuckt wurde. Natürlich hat das US -Militär nur begrenzte Vorsichtsmaßnahmen getroffen, falls das Unerwartete tatsächlich passiert. Ein Teil davon ist verständlich, weil es besser ist, vorbereitet zu sein als nicht, und das Militär plant immer "Was wäre wenn" Szenarien. Es erscheint jedoch ziemlich offensichtlich, dass Kim versucht, ein paar Dinge weniger gutartig zu erledigen als alles aus dem Krieg. Kim will n. Korea, um als wichtiger Spieler in der Weltszene anerkannt zu werden. Er möchte die USA zum Verhandlungstisch bringen, um die wirtschaftlichen Sanktionen zu beenden und vielleicht sogar diese nervigen Truppen an der Grenze zu entfernen. Im Wesentlichen möchte Kim die normale Art von Dingen, die ein weniger als verrücktes Diktator will. Das Aufstieg des "Wir wollen Begriffe in Anspruch nehmen" ähnelt einem Jugendlichen, der einen Wutanfall werfen lässt. Es ist ärgerlich und soll Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ein zusätzliches Plus für all dies für Kim ist, dass es wahrscheinlich sein eigenes ständiges und politisches Kapital innerhalb von n erhöhen wird. Korea. Dies ist wahrscheinlich ein gleicher Bestandteil dieses Stücks und wird zweifellos dazu beitragen, Kims Statur als Führer des Landes zu festigen. Es ist interessant festzustellen, dass Kim im Alter von 30 Jahren der jüngste Weltführer in einem Land und in einer Gesellschaft ist, das alte Führer schätzt.

8. N. Koreas Verbündete unterstützt nicht

Jedes militärische Unternehmen, das n. Korea würde die Unterstützung der Lieferanten der meisten Militärhardware des Landes und seiner engsten Verbündeten benötigen, nämlich Russland und China. Wieder einmal gibt es keinen Hinweis darauf, dass eine dieser Nationen an einem bewaffneten Konflikt mit dem Westen interessiert ist. Mehr auf den Punkt, n. Korea ist einer der größten Handelspartner Chinas mit Milliarden von Dollar, die zwischen den beiden Nationen fließen. Wenn man bedenkt, dass China im Hinblick auf den wirtschaftlichen Wohlstand (sowohl in der Region als auch weltweit) schnell zum neuen Japan wird, wäre ein weiterer koreanischer Krieg sehr schlecht für die Wirtschaft. Sowohl China als auch Russland haben in der Vergangenheit jegliche schwierige Wirtschaftssanktionen gegen N abgelegt. Korea und wiederum erwarten sie, dass die Nation ihre Gelassenheit beibehält, um die regionale Stabilität aufrechtzuerhalten. Hinzu kommt, dass die Chinesen und die Russen nicht übermäßig besorgt über die Rhetorik des Obersten Führers scheinen, dass bewaffnete Feindseligkeiten nicht in Arbeit sind. Auch diese Nationen haben ihre eigene Anti-West-Rhetorik in einer Weise verstärkt, die darauf hindeutet.

7. Raketen können uns nicht erreichen

Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir uns gerade mit dem Mangel an Gründen befasst (ja, ich weiß, dass dies ein Oxymoron sein kann, wenn man über N spricht. Korea heutzutage) hinter einem Angriff. Es gibt auch mangelnde Fähigkeiten, die auch berücksichtigt werden muss. Eines der am meisten diskutierten Szenarien hat n. Korea startet ein nukleares Kipp oder eine wahrscheinliche, konventionelle Rakete in den USA. Nun, das können sie noch nicht ganz tun. Dann. Koreaner haben nicht die Möglichkeit, eine Rakete zu starten, die in der Lage ist, die kontinentalen US -amerikanischen oder hawaii zu erreichen. Tatsächlich haben sie keine Rakete, die Guam erreichen kann (ein US -Territorium und eine Heimat eines großen Luftwaffens). Dann. Koreaner Feld Zwei mittelgroße/lange Reichweite: Musudan und KN-08. Nach den zuverlässigsten verfügbaren Informationen verfügt der Musudan über eine operative Reichweite von etwa 3.000 km, die nicht in jedem amerikanischen Gebiet (einschließlich Guam) zurückbleibt. Wie für die KN-08, die n. Koreaner behaupten, dass es eine Reichweite von 6.000 km hat - noch nicht vor den kontinentalen USA, aber in Reichweite von Alaska. Die Sache ist jedoch, dass diese Rakete noch nie getestet wurde und fraglich ist; Nicht nur, wenn es betriebsbereit ist, sondern auch wenn es wirklich existiert. Natürlich haben ihre Raketen die Reichweite, einen Teil der koreanischen Halbinsel und Teile Japans zu treffen, sodass sie eine regionale Bedrohung für amerikanische und alliierte Streitkräfte darstellen. Aus diesem Grund haben die USA ein paar Zerstörer in Gewässern außerhalb von N geparkt. Korea, der Raketen abschießen und andere Anti-Missile-Verteidigungsmaßnahmen ergriffen hat.

6. Vernachlässigbare Fähigkeit der Marine/Luftwaffe

Jeder n. Koreanischer Nicht-missibler Angriff auf das US-Territorium würde eine Marine- und/oder Luftfähigkeit erfordern. Leider für n. Korea, sie haben nichts in der Nähe des benötigten militärischen Vermögens, um dies zu erreichen. Dann. Die koreanische Marine ist eine Brow-Wasser-Kraft. Dies bedeutet, dass sich die Fähigkeit seiner Marinekräfte nicht weiter über die Küstengewässer hinaus erstreckt. Zu diesem Zweck sind die meisten Schiffe des Landes Patrouillentypen. Werfen Sie viele ältere U -Boot -Modelle und ein paar Fregatten ein und Sie haben eine Kraft, die nicht viel wirksamer ist als die US -Küstenwache. Die koreanische Volksarmee -Luftwaffe hat etwas mehr Biss, ist aber auf Rollen in und um die koreanische Halbinsel beschränkt. Mit einer Auswahl von etwa 1.600 chinesisch und russischen Flugzeugen, hauptsächlich Kämpfer. Ohne moderne Langstreckenbomber, n. Korea kann keine Luftkraft weiter projizieren als die Airbasen, die die Flugzeuge unterstützen, und alle sind in N. Koreanisches Territorium. Obwohl diese Vermögenswerte sicherlich zu Problemen führen können, sind sie auf die koreanische Halbinsel beschränkt und stellen eine direkte Bedrohung für amerikanische Streitkräfte nur in unmittelbarer Nähe dar.


5. Der Pazifische Ozean

Der eine oder andere Ozean ist seit seiner Gründung als Nation Amerikas erster Verteidigungslinie gegen Aggressors. Ja, die Briten in ihrer Blütezeit konnten den Atlantik durchqueren, um ein wenig Ärger zu verursachen, und die Japaner machten eine Szene in der modernen Ära, aber dies sind Ausnahmen von der Regel. Trotzdem wurden diese Bemühungen weder leicht noch ohne langfristige Konsequenzen erfüllt. Das Gleiche gilt auch für US -Gebiete im Pazifik, gilt auch für das Festland exponentiell. nämlich dass es einen ganzen Ozean gibt, der die USA von n trennt. Korea. Es gibt einfach keinen praktikablen Weg für das n. Koreaner, um jegliche Art von Angriff auf die USA in einer so großen Entfernung zu starten (es ist ungefähr 4500 Meilen zwischen N. Korea und Hawaii). Es sei denn natürlich. Koreaner. Darüber hinaus haben wir eine bessere Chance, von Außerirdischen angegriffen zu werden als Kräfte von Kim Jung Un. Angesehen auf andere Weise würden die USA eine schwierige Zeit haben, den Meerestift zu sammeln. Korea mit den US -Streitkräften. Denken Sie daran, es dauerte Monate, bis die USA alle Kräfte in beiden Kriegen mit dem Irak und der mit einer massiven Versiegelungsfähigkeit, die alle vorbereitet waren. Wenn wir es nicht einfach tun können, können Sie darauf wetten. Und dies setzt voraus, dass die US -Marine nichts tun würde, während all dies losgeht. Lassen Sie uns die Score -Karte überprüfen: n. Koreanische Marine - auf Küstengewässer beschränkt; N. Koreanische Luftwaffe - kann nicht über die Halbinsel hinausgehen; N. Koreanische Raketenkräfte - begrenzte Reichweite, die nicht in den USA liegt. Das sind 3 Streiks, wobei der Pazifische Ozean einen No-Hitter spielt.

4. Logistik

Logistik spielen eine wichtige Rolle für eine anhaltende militärische Operation. Wenn n. Korea sollte eine Art Angriff starten. Es würde höchstwahrscheinlich ein zielorientiertes Szenario beinhalten. Da ein einzelner Selbstmordangriff absolut keinen Sinn ergibt und nichts erreichen würde, müsste ein solcher Einfall Teil einer anhaltenden und anhaltenden Expedition sein. Es wird angenommen, dass n. Korea -Kriegspläne, um beispielsweise in den Süden einzudringen. Warum? Teilweise, weil anhaltende militärische Operationen sehr kostspielig und schwer zu pflegen sind. Dies gilt insbesondere in diesem hyper -technologischen Zeitalter, in dem ein Schlachtfeld Ausrüstung enthält, die Millionen von Dollar pro Stück kosten und schnell zerstört werden können. Die meisten Analysten beispielsweise während der Ära des Kalten Krieges prognostizierten, dass ein konventionelles bewaffnetes Engagement zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion nicht länger als ein paar Monate dauern würde, bevor der Konflikt alle verfügbaren Geräte verbraucht. Also während n. Korea hat viele Soldaten (über eine Million aktiv), seine Fähigkeit, ein langweiliges Engagement aufrechtzuerhalten. Dies gilt insbesondere angesichts der eher düsteren wirtschaftlichen Situation, in der sich das Land befindet, da es Geld braucht, um ein militärisches Unternehmen zu befeuern. Ohne Außenunterstützung von Verbündeten wie China und Russland, der n. Koreanern fehlt die Fähigkeit, die Expeditionskräfte materiell über ein anfängliches Engagement hinaus zu erhalten, und würde sicherlich bedeuten, dass das Todesfall seiner bereits depressiven Wirtschaft kniete. Wenn Sie also Ihre Ziele nicht erreichen können, greifen Sie nicht an. Dies geht zurück zu den Punktnummern 9 und 10.

3. Beträchtliche amerikanische militärische regionale Fähigkeit

Lass uns ehrlich sein. Es ist allgemein bekannt, dass Amerika in s beträchtliche militärische Fähigkeiten beibehält. Korea, das Meer Japans und der Region im Allgemeinen. Es gibt: 30.000 + Boden- und Stütztruppen, die auf oder in unmittelbarer Nähe der DMZ stationiert sind und direkt von Hunderten von Streik- und Luftüberlegenheitstraßen und der Macht der siebten Flotte der US. Dies umfasst keine weiteren 35.000 Truppen, die in Japan stationiert sind, und die Bomberunterstützung, die aus Guam und Basen in den USA gezogen werden können. Und dies schließt nicht die Kräfte ein, die schnell in die Region bewegt werden können, wenn die Möglichkeit von Feindseligkeiten unmittelbar bevorsteht. Der Angriff gegen einen solchen Meister wäre mit einem Highschool -Wrestler, der gegen den UFC -Champion Anderson „The Spider“ Silva in das Octagon eintritt. Auch wenn Wahnsinn herrschte und Kim beschloss, sich mit militärischer Aktion zu befassen, ist es schwierig, sich vorzustellen. Es ist nicht einmal in der Nähe eines fairen Kampfes. Und es ist zu beachten, dass die US -Streitkräfte nicht alleine kämpfen würden, wenn Feindseligkeiten ausbrechen würden.

2. Südkoreanisches Militär

Jede militärische Aktion auf der koreanischen Halbinsel wird nicht nur das n betreffen. Koreanisch und amerikanische Streitkräfte. Die Republik Korea ist mehr als bereit, sich im Falle eines Einfalls aus dem Norden zu verteidigen. Und man sollte nicht irren, dass der Zustand der s. Das koreanische Militär ist weniger als eine professionelle Militärorganisation. Vorbereitet auf die Möglichkeit von Feindseligkeiten seit dem Ende des Koreakrieges kann man argumentieren, dass s. Koreanische Streitkräfte gehören zu den am besten ausgebildeten der Welt. Mit über 600.000 aktiven Truppen und 300.000 paramilitärischen Personal hält es sicher. Beide s. Die koreanische Armee und die Luftstreitkräfte sind gut mit amerikanisch gestalteten Hardware ausgestattet und führen regelmäßige gemeinsame Übungen mit ihren amerikanischen Verbündeten durch. Die 25.000 Rok Marines sind ebenfalls besonders tödlich. Es ist mit Sicherheit sicher, einen Feind zu bekämpfen, der sich richtig verteidigen kann. Vielleicht glaubt er an seine eigene Propaganda. Trotzdem in einem Kopf -Up -Kampf n. Koreas größere Zahlen reichen für sich nicht unbedingt aus, um s zu überwinden. Koreanische Streitkräfte in einer vorbereiteten Verteidigungsstelle.

1. Gegenseitiges Szenario versicherter Zerstörung (MAD)

Die verrückte Lehre ist einer der Aspekte des Kalten Krieges, der Amerika und die Sowjetunion daran hinderte, Atomwaffen aufeinander zu fallen. Die Idee, einfach genug ist, dass beide Parteien die Fähigkeit haben, sich gegenseitig vollständig zu zerstören, Massenvernichtungswaffen niemals verwendet werden. N. Korea besitzt Atomwaffen. Sie gelten als archaisch nach den Maßstäben der großen Atommächte der Welt, aber sie haben sie trotzdem weniger. Zu diesem Zeitpunkt können sie nicht erreichen oder gegen die USA verwendet werden. Aber selbst wenn sie könnten, glaubt jemand wirklich, dass die USA nicht mit einer überwältigenden Vergeltung reagieren würden, die n verlassen würde. Korea (und vor allem Kim selbst) ein radioaktiver Aschen? Kim ist nach allen Berichten kein religiöser Gläubiger, der bereit ist, für seine Gottheit der Wahl zu sterben. Zur Hölle, er hat nicht einmal einen Grund, für den es sich lohnt, zu sterben. Nach den Bildern des Mannes zu urteilen, lebt er sehr gut und ist sehr bequem. Neben Kim; Wie viele Fett n. Koreanisch hast du jemals gesehen? Ein nicht provozierter Angriff gegen Amerika oder seine Verbündeten, die eine Massenvernichtungswaffe verwenden, ist ein sicheres Mittel, um all das zu beenden. Es sei denn natürlich, er ist wirklich verrückt.