Top Top 10 Gründe, die Pro-Choice möglicherweise gegen Pro-Life-Bewegungen verlieren

Top Top 10 Gründe, die Pro-Choice möglicherweise gegen Pro-Life-Bewegungen verlieren

Abtreibung in den Vereinigten Staaten ist legal. In diesem Zusammenhang scheint es lächerlich zu argumentieren, dass die Bewegung „Pro Choice“ alles andere als erfolgreich war. Wie Sie jedoch sehen werden, war im Laufe der Jahre die erfolgreichere Seite im "Abtreibungskrieg" die Pro-Life-Bewegung. Einschränkungen werden selten eingestellt, sobald. Der Kongress der Vereinigten Staaten ist noch nie annähernd ein umfassendes Abtreibungsgesetz verabschiedet. Obwohl sie die Fähigkeit haben, neigen sie dazu, es dem Obersten Gerichtshof zu überlassen. Darüber hinaus sind die Einschränkungen sowohl kreativer als auch effektiver geworden. Egal auf welcher Seite der Debatte Sie sich befinden, Sie werden sehen wollen, was tatsächlich in der Nähe der Front läuft.

10. Zunehmend eingeschränkter Zugang zu Abtreibungskliniken

In North Dakota, South Dakota, Mississippi und Arkansas gibt es im gesamten Bundesstaat nur eine Klinik, die Abtreibungen ausführt. Insbesondere in Mississippi gibt es auf staatlicher Ebene Anstrengungen, sogar die Jackson Women's Health Clinic zu beseitigen. Das bedeutet, dass Frauen in ländlichen Gebieten des Staates oft Hunderte von Meilen reisen müssen, um das Verfahren zu erhalten. Schritte in Mississippi Nach Angaben des Gouverneurs Phil Bryant sind speziell darauf ausgelegt, „den ersten Schritt in einer Bewegung zu tun, um das zu tun, worauf wir kämpften: Wir werden versuchen, die Abtreibung in Mississippi zu beenden.”

9. Eine Mehrheit der Amerikaner unterstützt einige Abtreibungsbeschränkungen

Laut einer im Mai 2012 durchgeführten Gallup-Umfrage identifizieren sich derzeit nur 41 Prozent der Amerikaner als „Pro-Choice“.Derzeit würde sich ein Drittel der Menschen, die sich als Demokraten identifizieren würden, sich auch als 'Pro-Life identifizieren."Noch aussagekräftiger ist, dass über 50 Wahrnehmungen von Wählern in den Vereinigten Staaten für Abtreibungen mit einigen Beschränkungen dienen."Ebenso würden etwa 20 Prozent der amerikanischen Bevölkerung auf beiden Seiten entweder" keine Einschränkungen "oder die Abtreibung unter den Umständen unterstützen.'Der harte Kampf, dem Aktivisten für Abtreibungsrechte konfrontiert sind.

8. Die "Hyde -Änderung"

Die Hyde -Änderung ist in Bundeshaushaltsrechnungen als "Fahrt" (eine Bestimmung auf eine größere Rechnung) bekannt, die die Finanzierung von Abtreibungen durch die Bundesregierung ausdrücklich verbietet. Der 'Fahrer' wurde erstmals 1976 von dem Vertreter Henry Hyde aus Illinois eingesetzt. Die "Hyde -Änderung" wurde später in jedem zugelassenen Budget danach genehmigt. Theoretisch würde die Hyde -Änderung aufhören zu existieren, wenn die Sprache einfach nicht in der Haushaltsrechnung wäre. Das ist zu diesem Zeitpunkt nicht passiert. Daher ist der Hyde -Änderungsantrag ein De -facto -Bundesgesetz, das jährlich verlängert werden muss.

7. Executive Order 13535

Während der Debatte über das Gesetz, das schließlich zum Gesetz über erschwingliche Gesundheitsversorgung im Jahr 2010 werden würde, weigerte sich eine beträchtliche Anzahl von Demokraten im Repräsentantenhaus, für das Gesetz zu stimmen, ohne zu versichern, dass die Finanzierung für Abtreibung nicht Teil des Gesetzes wäre. Dies führte zu dem von Bart Stupak aus Michigan vorgeschlagenen Stupak-Pitts-Änderung. Im Wesentlichen würde die Änderung von Stupak-Pitts die Hyde-Änderung auf neu geschaffene Krankenversicherungsbörsen ausdehnen. Die Senatsversion des Gesetzentwurfs hatte keine solche Sprache im Gesetzentwurf. Um die Unterstützung im Haus zu erhalten, unterzeichnete Präsident Obama die Executive Order 13535, um zu verhindern. Der Umzug war weder bei Pro-Life- noch bei Pro-Choice-Gruppen beliebt. Die Executive Order 13535 liegt nun im umsetzten Rahmen des Affordable Health Care Act.

6. Der 'Todd Akin Victory'

Während der Wahlen 2012 machte der Senator von Missouri, Todd Akin.'Der Kommentar wurde national geplant. Letztendlich verlor Akin die Wahl und seinen Sitz im Senat. Aktivisten für Abtreibungsrechte kündigten den Sieg als moderne Erklärung für Frauen sowie Abtreibungsrechte an. Das Problem? Während Senatorin Claire McCaskill für Pro-Choice-Themen unterstützt hat, hat sie noch nie eine Gesetzgebung vorgelegt und war in ihrer Unterstützung relativ ruhig. Während ein Gesangsgegner der Abtreibung besiegt wurde, ist es nicht so, dass der Gewinner es jemals zu einem Hauptproblem gemacht hat. Denken Sie daran, dies ist angeblich der größte Schub für die Bewegung seit Jahren.


5. "Persönlichkeitsgesetze"

Zu diesem Zeitpunkt sind die Referenden der Persönlichkeit in Colorado zweimal und einmal im Bundesstaat Mississippi gescheitert. Im Wesentlichen würde die "Persönlichkeitsgesetze" die Abtreibung nicht verbieten, sondern das Recht eines Fötus, eine Person aus dem Moment der Empfängnis zu sein. In Roe v. Wade, es wurde festgestellt, dass ein Fötus keine "Person" war, sondern ein potenzielles Leben."Durch die Erteilung von" Persönlichkeit "einem Fötus konnte eine Abtreibung theoretisch nicht durchgeführt werden. Es heißt nie, dass Abtreibung illegal wäre, aber die Persönlichkeitsgesetze würden ein Umfeld schaffen, in dem eine Abtreibung unmöglich wäre. Es wäre mit ziemlicher Sicherheit in Frage. Das nächste Schlachtfeld der nächsten Person scheint sich in North Dakota zu brauen.

4. Geplante Elternschaft von Southeastern PA. Gegen Casey

1982 verabschiedete Pennsylvania das Pennsylvania Abtreibungskontrollgesetz von 1982. Fünf Bestimmungen dieses Gesetzes wurden vor Gericht durch das lokale Kapitel der Planned Parenthood angefochten. Zu diesen Bestimmungen gehörten die Erlaubnis der Eltern, eine Wartezeit von 24 Stunden, die Benachrichtigung über Ehegatten, eine Erforderlichkeit, nach der Ärzte Frauen über die medizinischen Abtreibungsrisiken und bestimmte Berichtsmandate zu Abtreibungskliniken informieren müssen. Zehn Jahre später hatte sich der Fall bis zum Obersten Gerichtshof gearbeitet. Der Gerichtshof schlug die Benachrichtigung über die Ehegatten nieder, bestätigte jedoch die anderen Teile, um keine unangemessene Einschränkung zu sein.'Dies ebnete den Weg für andere Staaten, Gesetze, einschließlich Wartezeiten, Einwilligung der Eltern und der Verpflichtung der Mediziner, die Patienten mit Gesundheitsrisiken zu benachrichtigen, zuversichtlich zu verabschieden. Darüber hinaus wurde der Präzedenzfall so eingestellt, dass Staaten andere Beschränkungen in neuen Gesetzen testen können.

3. Krankenhaus im Bundesstaat Einschränkungen einzugeben

Eine wirklich effektive jüngste Taktik in Tennessee und Mississippi für die Begrenzung von Abtreibungen sind neue Gesetze, nach denen Ärzte, die Abtreibungen ausführen. Ohne die Privilegien konnten die Ärzte bis zu diesem Zeitpunkt keine Abtreibungen durchführen, als sie sie erreicht hatten. Aufgrund des Gesetzes sowie der Finanzen, die für eine Rechtsverteidigung erforderlich sind. Viele lokale Krankenhäuser in Mississippi werden von religiösen Organisationen geführt. Wenn es sich ausschließlich um ein katholisches Krankenhaus handelt, um einem Abtreibungsarzt Privilegien zu gewähren, schwindet die Chancen, diese Privilegien stark zu erreichen. In Mississippi wurde die Verordnung nur durch einen vorübergehenden Gerichtsbeschluss eingestellt.

2. Krankenhauszonierungsbeschränkungen

Im November 2012 verabschiedete das State Health Board eine Resolution 13-2. Das Urteil beschränkt technisch nicht die Fähigkeit der Ärzte, Abtreibungen zu liefern. Es verhängt Vorschriften für die Orte, an denen Abtreibungen vorliegen könnten. Warum könnte dies möglicherweise einige der 20 Kliniken in Virginia schließen, die derzeit Abtreibungen liefern?? Flure. Ja, Flure. Die Krankenhäuser in Virginia verlangen, dass die Flure mindestens fünf Fuß breit sind, um eine Krankenhausbahner durchzuführen, dann müsste das gesamte Innere des Gebäudes erneuert werden oder ein neues Gebäude wäre erforderlich. Es bietet der Frau, die eine Abtreibung unter Roe V erhält, kein unangemessenes Hindernis. Wade ANS ist daher ein bequemes Ende, um mehrere Abtreibungskliniken zu schließen. Es gibt keine spezifische Anforderung, dass ein Staat über eine Operationsabtreibungsklinik verfügen muss. Daher kann in Staaten mit nur einer die Fähigkeit, Abtreibungen bereitzustellen.

1. Spaltungen innerhalb der feministischen Bewegung

In den 1970er Jahren Roe V. Wade wurde als eine der krönenden Errungenschaften der feministischen Bewegung angesehen. Die Erinnerungen an die Abtreibungen der hinteren Gasse sowie der Kampf um die Antibabypille waren in den Köpfen der Frauen immer noch frisch. Derzeit präsentieren die Führer der Bewegung in den 1970er Jahren kein Gesicht für die Bewegung von Frauen in ihren Kindern mit Kindern. Jüngere Frauen meiden etablierte Organisationen wie die nationale Organisation für Frauen oder geplante Elternschaft zugunsten nebellicherer sozialer Netzwerke. Jüngere Frauen betrachten sich auch nicht so wahrscheinlich als "pro-choice" wie in der Unterstützung von "reproduktiven Rechten".Kurz gesagt, die Generationsstufe präsentiert keine einheitliche Front. Die Meinung der Pro-Life-Bewegung hat sich weitgehend nicht verschoben. Daher ist es im Laufe der Jahrzehnte leichter geworden, dass die Pro-Life-Bewegung (einst als tot angesehen wird), ohne einen bedeutenden Oppositionsplan zu mobilisieren.