Top Top 10 Gründe Republikaner werden diese nächste Wahl dominieren

Top Top 10 Gründe Republikaner werden diese nächste Wahl dominieren

Wahlen sind fließende Dinge, und die gleichen Faktoren, die eine Partei ins Amt bringen können, können die Oppositionspartei ins Amt bringen. Wer hätte 2009 über Obamas Amtseinführung gedacht, dass die Demokraten in einem historischen Halbzeit -Shellack 63 Sitze verlieren würden?

Wahlen sind nicht immer die einfachsten Dinge vorherzusagen, sondern versuchen, vorherzusagen. Wir haben bereits abgedeckt, warum die Demokraten gewinnen konnten.

10. Verfassungsfragen

Es gibt wirklich zwei große konstitutionelle Fragen für die Wahlen 2014. Das erste und am wenigsten wichtige ist wahrscheinlich die Frage nach der Homo -Ehe. Mehrere Staaten haben Anstrengungen unternommen, um die Homo -Ehe legal zu machen, aber die Mehrheit der Staaten hat Gesetze und Verfassungsänderungen zur Unterstützung der traditionellen Ehe. Es gibt einige Leute, die glauben, dass dies die Drehzahlausgabe von 2014 sein wird, aber wenn wir ehrlich sind, wird das Problem wahrscheinlich nicht so wichtig sein. Der Oberste Gerichtshof wird das Thema nach seiner Handschule im vergangenen Sommer schließlich erneut annehmen, was bedeutet, dass das spaltende Problem für die meisten Amerikaner wahrscheinlich niedrig bleibt.

Die größere Verfassungsfrage im Spiel ist das, das bereits verabschiedet wurde: die lahme Ente im Weißen Haus. Die 22. Änderung beschränkt den Präsidenten auf zwei Amtszeit Weißes Haus für ihren 2016er Kandidaten.

9. Geld

Seien wir ehrlich: Politik ist meistens darüber, wer das größte Bankkonto hat, und die Republikanische Partei hat große Bankkonten. Während Demokraten von Gewerkschaften und linksgerichteten Milliardären wie George Soros angeheizt werden, werden die Republikaner von Unternehmen und rechtsgerichteten Milliardären wie den Koch-Brüdern angeheizt. Jede Seite hasst den anderen und das Leben geht wie gewohnt weiter.

Im letzten Quartal sammelten die Demokraten dank der Rhetorik der Schließung ein bisschen mehr Geld als die GOP, aber die GOP ist auch in einer Position, in der sie jetzt nicht wirklich viel Geld ausgeben muss Kontrolle über das Haus, und die meisten Sitting House -Mitglieder müssen nicht Geld sammeln, um einen ernsthaften Primärwettbewerb zu bekämpfen, im Gegensatz zu den Demokraten, die Bargeld sammeln müssen, um herauszufinden, wer 2014 die GOP herausfordern wird.

In der Zwischenzeit vom 23. Oktober 2013, wenn man sich das Gesamtbild ansieht, stammt aus den 405 US -Dollar.5 Millionen von Parteien und Kandidaten für die Wahlen 2014, 208 US -Dollar, gesammelt.5 Millionen wurden von der GOP aufgezogen. Mit anderen Worten: Sie haben derzeit den Vorteil des Spendenakts, was bedeutet, dass hey den Wahlvorteil von jetzt ab sofort hat.

8. Begrenzter Einfluss der Teeparty

Der Einfluss der Tea Party auf die amerikanische Politik beschränkt sich bestenfalls auf die Aufteilung ihrer eigenen Partei. Bei der Tea Party -Bewegung alle politischen Stürmer von ihren Feinden beiseite lassen, geht es nur um eine Sache und nur eine Sache: die Regierung einschränken. Das ist es. Kein Rassismus, kein Anti-Intellektualismus, keine Außerirdischen. Einfach die Macht, den Umfang, die Reichweite und die Ausgaben der Regierung einschränken. Grundsätzlich sind die Republikaner der Tea Party die Menschen, die herausgefunden haben, dass der stimmberechtigte Libertarian der libertären Sache nicht wirklich half, und sie versuchten, die Teile der republikanischen Plattform zu übernehmen, über die sie am meisten besorgt waren.

Das Problem ist, dass Menschen, wenn Sie über die Begrenzung der Regierung im allgemeinen Sinne sprechen, die Menschen genau mögen, bis Sie anfangen, sich in Einzelheiten zu graben. Zu diesen Einzelheiten gehören häufig die Begrenzung von Big-Big-Big-Dollar-Gegenständen, die diese Menschen nützlich oder ausgesprochen notwendig empfinden, wie Sozialversicherungs-, Bildungs- und Hilfsprogramme für amerikanische Bürger wie Food Stamps. Dies sind Dinge, die sowohl Demokraten als auch Republikaner (abzüglich der TP) tendenziell unterstützen, was bedeutet, dass sich die Tea -Partei im Kampf um diese Themen als vollständige und totale Minderheit befindet. Infolgedessen war der Einfluss der Tea Party selbst innerhalb der GOP extrem begrenzt. Viele ihrer Gewinner 2012 verloren Wahlen für Wahlen.

Ihre schlechte Leistung in den Vorwahlen ermöglicht es, moderatere Republikaner bessere Herausforderungen gegen Mitglieder der Siting -Präsidentenpartei zu stellen.

7. Die Wirtschaft

Als die Wirtschaft im Jahr 2008 zusammenbrach, wurden sowohl die Bush- als auch die Obama -Verwaltungen massive Anstrengungen unternommen, um die Flut von Problemen mit einigen begrenzten Erfolgen einzudämmen. Nach seiner Unterschrift zum American Recovery and Reinvestment Act von 2009 hat Obama jedoch den vollen Eigentum an der wirtschaftlichen Erholung übernommen - eine Erholung, deren Bewertung von schwach bis zu einem völligen Scheitern reicht, bis zu dem Punkt, an dem angesehene Studien nun zu dem Schluss kommen Limbaugh hatte einen besseren Wirtschaftsplan als Obama. Die Arbeitslosigkeit wurde versprochen, bei 5% zu liegen, bleibt jedoch nördlich von 7%, und selbst diese Zahl wird mit numerischen Gymnastik erreicht, die die Tatsache ignorieren, dass die Schaffung und die Löhne von Arbeitsplätzen stagnieren, stagnieren.

Wenn die Wirtschaft in vollem Umfang erholt wäre, würden die Amerikaner entsprechend abstimmen und Obama wahrscheinlich viel mehr Anerkennung geben, aber da dies nicht der Fall ist, werden sie dem sitzenden Präsidenten eher die Schuld geben, insbesondere eines, der sich so zu Beginn seiner wirtschaftlichen Erholung in seinem so tief an der wirtschaftlichen Erholung engagiert hat Präsidentschaft.

6. Aufkleberschock

Müssen Sie eine neue Krankenversicherung abschließen? Ist Ihre Versicherung gestiegen? Wie viel zahlen Sie in offensichtlichen und verborgenen Steuern?? Wurden Sie von Vollzeit in Teilzeit zurückgeschnitten, damit Ihr Arbeitgeber das Mandat nicht bezahlen muss? Willkommen in der Obama -Wirtschaft, wo die Mittelschicht jetzt gezwungen ist, der Regierung mehr zu zahlen, genau wie die Gegner von Obamacare im Jahr 2010 vorhergesagt wurden.


Es ist eine Sache für die Demokraten, über die Besteuerung der Reichen zu sprechen, aber wenn der durchschnittliche Amerikaner die Steuerklemme spürt, werden sie nach einem Boogeyman suchen, und die GOP ist mehr als glücklich, den Finger direkt auf die Party zu zeigen Das stimmte in all diesen Steuererhöhungen ab. Und wenn es eine Sache gibt, die Amerikaner nicht mögen, zahlt es höhere Steuern - ein Glaube, dass sie mit ihnen in die Wahlurne tragen werden.

5. Obama

Die jüngsten Präsidenten waren nach Parteigrenzen äußerst spaltend und Obama ist keine Ausnahme. Er ist leicht so spaltend wie George W. Bush und Gallup weisen darauf hin, dass sein Wahltrend ihn als den polarisierendsten Präsidenten seit Beginn ihrer Umfrage verlassen wird.

Was Sie aus diesen Umfragen nehmen sollten, ist Folgendes: Die Republikaner, die für den Kongress kandidieren. Jedes Versagen seiner Verwaltung wird zum Tragen gebracht, und unpopuläre Probleme werden in jedem Fernseher vor dem Fernsehen vorgeführt, insbesondere Probleme wie Obamacare und die stagnierende Wirtschaft. Das Verhalten seiner Verwaltung während der Abschaltung (mit dem Veteranen aus dem Zweiten Weltkrieg in DC) wird für jeden Wähler jeden Abend abspielen, um sie zu sehen.

4. Historische Trends

Wenn uns die Geschichte etwas gelehrt hat, dann ist es, dass Wahlen außerhalb des Jahres die Partei des sitzenden Präsidenten nicht bevorzugen. Seit 1910 hatten wir neun Präsidenten, deren zweite Amtszeit von den Menschen bei Zwischenwahlen ein Referendum erhielt. Von diesen neun, nur einer-Bill Clinton-ließ seine Partei Sitze bei dieser Wahl gewinnen, und das war ein direktes Ergebnis der Unzufriedenheit in einem republikanischen Kongress, was den Demokraten einen minimalen Gewinn von 5 Sitzplätzen in einem still-gop-kontrollierten Haus brachte.

Jeder einzelne Präsident verlor Sitze für seine Partei, auch als der sitzende Präsident ziemlich beliebt war. Für Präsidenten mit einer Genehmigungsrating von niedrigeren 50% wie Obama liegt der Verlust durchschnittlich 36 Sitze. Dies bedeutet, dass historische Trends die GOP 2014 bevorzugen.

3. Unabhängige

Ah, Unabhängige. Diejenigen ohne Parteizugehörigkeit, aber die dazu neigen, nationale Wahlen zu entscheiden. Sie sind so unvorhersehbar wie immer und Obamas Umfragebewertungen sind ein gutes Beispiel. Zum Zeitpunkt der letzten Umfrage von Zogby, während Obamas Genehmigungsrating rund 45%, genehmigen nur 35% der unabhängigen Wähler seine Leistung.

Jetzt, obwohl sie Republikaner nicht mögen, ist es für die Demokraten eigentlich schlimmer. Erstens ist es ein guter Hinweis darauf, dass selbst gut etablierte und mächtige Demokraten einen sehr harten Weg vor sich haben könnten. Schlimmer noch, für die Demokraten schränkt Obamas Missbilligung unter den Unabhängigen auch die Fähigkeit des sitzenden Präsidenten ein, sich positiv auf seine ausgewählten Kandidaten bei den bevorstehenden Wahlen auswirken zu können.

Denken Sie darüber nach: Wenn Sie für den Kongress kandidieren würden, möchten Sie einen Präsidenten mit dieser Art von Genehmigungsbewertung für Ihre Kampagne?

2. State-Level-Bewegungen durch Demokraten

Während sich die Zeitungen auf die republikanischen Kontroversen in Texas und North Carolina konzentriert haben, gab es viele Schritte von Demokraten, die auch nicht schlau sind. Dieselben kontroversen Probleme in diesen beiden Staaten haben Opposition, das genauso umstritten und extrem ist. In North Carolina hat diese Opposition in einer Gruppe, die sich selbst als "moralische Montag" bezeichnet. Das Problem ist: Es wird von der NAACP geleitet, einer Organisation, die von den meisten Nordkarolinern als extremistisch und rassistisch angesehen wird.

In Texas gab es zwar Anstrengungen, um gegen Abtreibung durch den Gesetzgeber in Texas zu arbeiten. Morddrohungen und Vandalismus wurden von Anhängern von Abtreibungen angewendet, während die Debatte tobte, und keines dieser Verhaltens ist gut für Ihre Seite spielt.

1. Umverteilung und Zahlen

Ein großer Effekt der Übernahme der Tea Party im Jahr 2010 war, dass sie die republikanische Kontrolle über den Umverteilungsprozess nach der Volkszählung von 2010 ermöglichte. Dies bedeutete, dass in Staaten, in denen die Republikaner die Leichen kontrollierten, die den Prozess kontrollierten. Während landesweite und nationale Rassen ausgeglichener sind, bevorzugen die Rennen auf Bezirksebene jetzt Republikaner in mehr Staaten als je zuvor.

Natürlich hat dies lange gedauert. Die Demokraten hatten seit sieben Jahrzehnten einen Würgegriff in Bezug auf Politik auf Bezirksebene. Erst als die Demokraten in den 2000er Jahren die Kontrolle über die Kontrolle hatten. Und deshalb zeigen die Umfragen auf ... nicht viel. Sicher, die umfassenden Umfragen zeigen Unzufriedenheit mit den Republikanern des Hauses, aber Umfragen zu einzelnen Politikern sind viel sanfter und die Wähler sagen im Grunde: „Ich hasse den Kongress, aber aber Mein Kongressabgeordneter macht einen guten Job.Das Ergebnis ist, dass es ab dem 23. Oktober insgesamt acht Sitze gibt, die von der politischen Prognose Larry Sabato als Toll angesehen werden - und fünf davon werden von Demokraten gehalten.

Einfach ausgedrückt: Die Zahlen sind nicht für eine demokratische Übernahme des Hauses im Jahr 2014 vorhanden. Die Republikaner haben ihren Sieg von 2010 geplant geplant und werden, abgesehen von größeren Ereignissen, wahrscheinlich das Unterhaus des US -amerikanischen Gesetzgebers für lange Zeit kontrollieren.