Top Top 10 krankste erste Damen

Top Top 10 krankste erste Damen

Die ersten Damen der Vereinigten Staaten sind eine überraschend ungesunde Gruppe von Frauen. Während die Strenge des öffentlichen Lebens wohl analog sind, wird die Langlebigkeit in potenziellen Präsidenten geschätzt, aber in ihren Ehepartnern übersehen. Ungeachtet des relativ jüngeren Alters der Frauen und ihrer Neigung, länger zu leben, sind eine gleiche Anzahl von Präsidenten und First Damen- vier, um genau zu sein- im Büro von natürlichen Gründen gestorben. In jedem Fall wurde die Krankheit einer mit einem Präsidenten verheirateten Frau durch ihre Teilnahme am politischen Leben initiiert und/oder verschärft.

Von Depressionen über Striche bis hin zu Selbstmordversuchen war es schwierig, das Feld der ungesunden ersten Damen auf nur zehn zu beschränken. Berücksichtigung von Betty Fords Drogenmissbrauch und Brustkrebs, Helen Herron Tafts Schlaganfall-Verhandlung Aphasie, Elizabeth Kortright Monroes Epilepsie und Lucretia Randolph Garfields Kampf gegen Malaria. Sie machten den Schnitt immer noch nicht. Das Folgende ist eine Liste der zehn kranksten ersten Damen.

10. Margaret Smith Taylor

Fieberinduzierte Schwäche

Während sie sich versprach, freiwillig auf die Freuden der Gesellschaft zu verzichten, wenn Zachary Taylor den Kampf überlebte, vermieden Margaret Smith Taylors schlechte Gesundheit diese Entscheidung. Als sie 1849 das Weiße Haus erreichte, hatte sie ihr körperliches Wohlbefinden ernst. Sie lebte nicht nur unter spärlichen Bedingungen, sie hatte auch oft verschiedene ihrer sechs Kinder im Schlepptau. Bei einem solchen Ausflug im Jahr 1820 verloren die Taylors ihre beiden jüngsten Kinder durch Fieber. Frau. Taylor wurde nur teilweise aus demselben Leiden erholt und blieb für die Dauer ihres Lebens in einem heiklen Zustand.

Ihre schlechte Gesundheit und Wifely -Hingabe haben Margaret Smith Taylor von Hostess -Pflichten als First Lady abgehalten. Stattdessen kümmerte sie sich um die Instandhaltung ihres Ehemanns und ließ sich gerne öffentliche Auftritte an ihre beliebte Tochter Mary Elizabeth Taylor Bliss auf. Ihre mehrjährige Abwesenheit löste falsche Gerüchte aus, dass sie ein Social -Recluse im Hinterwälder war, der von einer Pfeife geraucht hat und auf dem Dachboden eingesperrt war. Frau. Taylor hatte Schwierigkeiten, die plötzliche, tödliche Magenerkrankung von Old Rough und Ready im Jahr 1850 zu akzeptieren und starb zwei Jahre später im Alter von 63 Jahren, wobei er in der Zwischenzeit absichtlich in Dunkelheit ging.

9. Eliza McCardle Johnson

Konsum, Alkoholismus

Eliza McCardle Johnson, die jüngste First Lady, die heiratet. Frau. Johnsons schwierige Arbeit ihres fünften und letzten Kindes hat sie zu einem Leben in schlechter Gesundheit verurteilt. Sie litt offiziell unter „Konsum“, was damals eine allgemeine Diagnose für progressive körperliche Verschwendung war. Ihre Gesundheit wurde durch akutes Alkoholismus weiter abgelehnt, ein Zustand, der die Familie plagte und das Leben ihres Sohnes Charles beanspruchte, als er in einem betrunkenen Stupor von einem Pferd fiel.

Während sie Washington vermied, d.C. Während der stellvertretenden Präsidentschaft ihres Mannes zwang Andrew Johnsons Zustimmung, den Geschäftsführer von Abraham Lincolns Attentat zu bewirken, Frau. Johnson zu bewegen. Sie hielt vier Monate lang ab und nahm schließlich die Residenz im zweiten Stock des Weißen Hauses und blieb dort. Während der vier Jahre im Amt ihres Mannes trat sie nur zwei öffentliche Auftritte auf und stieß damit ihre Tochter Martha Johnson Patterson in die Rolle der Gastgeberin in die Rolle der Gastgeberin. Nachdem der Präsident 1869 angeklagt worden war, verbesserte sich ihre Gesundheit nie und sie blieb sieben Jahre lang bis sie 65 Jahre alt war, nur um den Selbstmord eines anderen Sohnes wegen Alkoholismus und des Todes ihres Mannes wegen eines Schlaganfalls zu beobachten.

8. Louisa Johnson Adams

Depression

Nachdem John Quincy Adam auf dem Kontinent aufgewachsen war und europäische Sensibilität entwickelte, hob die Wahl der Braut patriotische Augenbrauen durch die junge Nation. Trotzdem diente ihre weltliche Exposition dem Sohn des ehemaligen Präsidenten gut in seiner Attachéarbeit. Aber Reisen hat MRS an Mühe gezogen. Adams- Sie war mit mehreren Fehlgeburten, Fieber, Ohnmacht und Müdigkeitsanfällen belastet. Sie fand ihren Ehemann kalt und ohne Einfühlungsvermögen für ihre feministischen Ideale und belastete so ihre Beziehung und ihre Gesundheit weiter. Louisa Johnson Adams 'Depression verschlechterte.

Während er als First Lady fungiert, Frau, Frau. Adams war mit mehreren politischen Skandalen überschwemmt, die sich aus den zweifelhaften Wahl ihres Mannes und den familiären Demütigungen aus den chemischen Söhne und sexuellen Missetaten ihrer Söhne ergab. Sie isolierte sich in ihrem Schlafzimmer, isst Schokolade und atmete unabsichtlich schädliche Dämpfe der Kohleheizungen ein. Sie erlag oft den Symptomen der Wechseljahre und übersprang soziale Engagements, die sie persönlich geplant hatte. Nachdem sie sein Amt verlassen hatten, starben ihre beiden ältesten Söhne plötzlich und veranlassten sie, den Tod ihrer kleinen Tochter Jahrzehnte zuvor zu erleben. Im Jahr 1849 erhöhte ein körperlich schwächender Schlaganfall ihre Depression, aber sie blieb drei Jahre lang bis zu ihrem Tod im Alter von 77 Jahren an.

7. Jane Appleton Pierce

Depression

Jane Appleton Pierce konnte sich nie von Depressionen erholen, die sich aus dem Tod ihrer drei Kinder ergaben. Ihr erster Sohn starb nur wenige Tage nach der Geburt, ihr zweiter an Typhus im Alter von vier Jahren und ihr dritter an einer Freak -Zug -Entgleisung kurz vor Franklin Pierces Amtseinführung. Sie glaubte, dass Gott ihre Familie für die politischen Bestrebungen ihres Mannes bestraf. Jane Appleton Pierce nahm nicht an der Amtseinführung ihres Mannes teil und versank bei ihrer verzögerten Ankunft in das Weiße Haus in eine tiefe Depression.

Mrs. Pierce war auch zwei Jahre lang von formellen Veranstaltungen abwesend und bat Freunde und Familie, sie zu ersetzen. Stattdessen machte sie sich im zweiten Stock des Weißen Hauses ab und schrieb herzzerreißende Briefe an ihr totes Kind. Die Anwesenheit der First Lady war so sporadisch, dass ihre Abreise aus Washington, D.C. war kaum auffällig. Um ihre Sprits zu bilden, segelten die Pierces um die Karibik und Europa um. Das Bestreben erwies sich als fruchtlos und sie sank weiter in melancholische Melancholie und starb schließlich als 57 -jähriger Einsiedler im Haus ihrer Schwester 1863 im Haus ihrer Schwester.

6. Caroline Scott Harrison

Tuberkulose

Caroline Scott war schon in jungen Jahren von Atemwegsproblemen geplagt, aber ihre tanzenden braunen Augen schafften es, die von Benjamin Harrison zu fangen. Er überredete sie, einen Unterrichtsposten in Kentucky zu verlassen, in die frische Buckeye Air zurückzukehren und ihn 1853 zu heiraten. Drei Schwangerschaften, eine Fehlgeburt, seine Abwesenheit während des Bürgerkriegs und ein Sturz, der eine Operation erforderte. Harrisons fragile Gesundheit.

Nachdem ihr Mann die Präsidentschaft eroberte, obwohl sie die Volksabstimmung verloren hatte, war Caroline Scott Harrison trotz ihrer erschöpften Lungenkapazität produktiv produktiv. Sie modernisiert das Weiße Haus, indem sie Strom installierte und die China -Malerei populärte. Ihre Stimmung nahm sich schwerwieg. Frau. Harrison suchte Zuflucht für einen Sommer in den Adirondacks, um sowohl ihre Depression als auch Tuberkulose zu heilen. Es arbeitete nicht- sie starb einige Wochen nach ihrer Rückkehr im Alter von 60 Jahren im Weißen Haus.


5. Ida Saxton McKinley

Geistig induzierte Epilepsie

Ida Saxton McKinley hat den Tod ihrer beiden jungen Töchter und ihrer Mutter innerhalb von fünf Jahren nie überwunden. Sie erlebte danach Ohnmacht und epileptische Kämpfe, die historisch vermutet werden, dass sie geistig induziert sind. Zum Glück war William McKinley unglaublich seiner Frau gewidmet und bestand trotz ihres Zustands auf ihrer Aufnahme in soziale Angelegenheiten. Aus der Tradition, an den entgegengesetzten Enden des Tisches zu sitzen, Frau, Frau, MRS. McKinley war immer beim Abendessen des Weißen Hauses am Seite ihres Mannes. Er legte eine Serviette über ihr verzerrtes Gesicht, als sie einen Anfall erlebte, sie anmutig ignorierte und sie dann entfernen, als sie sich erholte.

Ihr geschwächter Zustand verursachte wild schwankende Stimmungen und häufige Abwesenheiten aus dem öffentlichen Auge, was die Gerüchte, dass sie verrückt sei. Trotzdem hat seine Hingabe an eine „ungültige“ Frau mit den Wählern eine günstige Frau gestrichen und ihm geholfen, sich eine zweite Amtszeit zu sichern. Abdikat für viele ihrer Hostess -Aufgaben an die Frau des Vizepräsidenten, Jennie Hobart, verbrachte sie viel Zeit mit sedierten und häkierenden Hausschuhen, die für Wohltätigkeit versteigert wurden. Nachdem Präsident McKinley 1901 ermordet worden war, verschwand ihre Anfälle, blieb sie jedoch bis zu ihrem Tod sechs Jahre später in einer tiefen Depression im Alter von 59 Jahren.

4. Ellen Axson Wilson

Bright -Krankheit, Depression

Während ihr Mann Präsidentin zwei Amtszeiten war und wieder im Amt geheiratet hatte, starb Ellen Axson Wilson, nachdem er nur 17 Monate lang die First Lady war. Ihr vorzeitiger Tod war nicht nur im Alter von 54 Jahren tragisch, ihr frühes Leben war mit Elend belastet- ihre Mutter starb bei der Geburt, ihr Vater wurde verrückt, sie wurde als Mannhasser von potenziellen Freiern und ihrem Bruder und seiner jungen Familie bezeichnet wurden bei einem Freak -Wagenunfall getötet.

Während sie für Selbstmord hielt, würde die Bright -Krankheit letztendlich MRS erfordern. Wilsons Leben. Nach der Geburt ihrer jüngsten Tochter Eleanor im Jahr 1889 entwickelte sie chronische Nierenprobleme und kämpfte einen lebenslangen Kampf gegen chronische Depressionen. Aufgrund ihrer Gesundheitsprobleme war die First Lady von ihren Töchtern, Cousin und einer Sozialsekretärin angewiesen, um bei der Gastgeberin zu helfen. Nachdem sie ihre fragile Gesundheit erschöpft hatte, indem sie ihrer Tochter eine verschwenderische Hochzeit geworfen hatte, erlitt sie einen Sturz in ihr Schlafzimmer des Weißen Hauses und erholte sich nie, verblasste fünf Monate bis zu ihrem Tod im Jahr 1914. Ihr Gedächtnis würde bald von der zweiten Frau in den Schatten gestellt werden. Wilson, Edith Galt, der ihr extravagantes Gegenteil war.

3. Mary Todd Lincoln

Polyform -psychische Erkrankung

Frau. Lincolns ungewöhnliches Verhalten legt nahe, dass sie unter einer Vielzahl von Nutzern litt, darunter Depressionen, bipolare Störungen, Angstzustände, Paranoia, Migränekopfschmerzen und Diabetes. Einige ihrer Probleme könnten auch aus einem Unfall von 1863 stammten, bei dem sie aus ihrem Wagen geworfen und bewusstlos geworfen wurde. Ob angeboren oder erworben, ihr allgemeiner Zustand wurde durch den tragischen, plötzlichen Tod ihres kleinen Sohnes und ihres Ehemanns verschärft. Auch während ihres Lebens war sie von dem Tod mehrerer Familienmitglieder im Bürgerkrieg und den Anschuldigungen, dass sie eine Sympathisantin der Konföderierten kämpfte. Ihre extravaganten Ausgaben für die Renovierungsarbeiten des Weißen Hauses förderten ihre schlechte öffentliche Wahrnehmung und erhöhten gleichzeitig ihre psychische Erkrankung.

Nach ihrer Abreise aus dem Weißen Haus im Jahr 1865, Frau. Lincoln wurde durch den Tod eines anderen Sohnes weiter traumatisiert und zeigte danach Anzeichen von Wahnsinn. Nach einer Episode, in der sie versuchte, aus einem Fenster zu springen, um einem nicht existierenden Feuer zu entkommen. Mary Todd Lincoln wurde schließlich für vernünftige Personal bezeichnet. In dieser Zeit versuchte sie zweimal Selbstmord mit einer Kombination aus dem, was sie für Laudanum und Kampfer hielt, aber tatsächlich eine Placebo -Zubereitung war. Sie starb schließlich im Alter von 63 Jahren 1882 an natürlichen Ursachen.

2. Rachel Donelson Robards Jackson

Herzinfarkt

Frau. Jackson war die erste First Lady, die zuvor verheiratet war, und die erste First Lady, die nach der Wahl ihres Mannes nie im Weißen Haus diente. Interessanterweise waren die beiden Ereignisse möglicherweise verwandt. Zu ihrer Verlegenheit konzentrierte sich die Presse während der Präsidentschaftskampagne auf Rachels Scheidung von Lewis Rowards und eine angebliche Affäre mit Andrew Jackson. Die Jacksons behaupteten, Rachael suchte in Mississippi von ihrem missbräuchlichen damaligen Ehemann Zuflucht, während seine politischen Gegner behaupteten, sie habe ihren Kumpel verlassen und mit Andrew Jackson nach Mississippi ausgelöst. Die Gerichte stimmten schließlich mit ihrem ersten Ehemann zu und sie wurde als Bigamist -Ehebrecher bezeichnet.

Wegen der Sensationalisierung ihres persönlichen Lebens im öffentlichen Forum, Mrs. Jackson verbrachte einen Großteil der Kampagne ihres Mannes von 1828 als verstört und depressiv. Ihr schwieriger emotionaler Zustand wurde weiter gestresst, als sie im selben Jahr vom Tod ihres Sohnes erfuhr. Beide Traumata belasteten ihr Herz buchstäblich und im übertragenen Sinne mit ihrem Herzen. Jackson hatte einen Lungenerkrankung, der drei Jahre zuvor diagnostiziert wurde. Nachdem Rachel Donelson Robards Jackson ein Kleid für die Amtseinführung ihres Mannes gekauft hatte, hatte er einen fast tödlichen Herzinfarkt auf der Straße. Sie schien sich zu erholen, starb aber einige Monate später in den Armen ihres Mannes im Alter von 61 Jahren, nur drei Tage vor Weihnachten.

1. Letitia Christian Tyler

Mehrere Striche

Letitia Christian Tyler hat die zweifelhafte Ehre, die erste First Lady zu sein, die stirbt, während er den Titel hält. Ihre Eltern vergingen auch in jungen Jahren und ihre Erbschaft finanzierte letztendlich John Tylers politische Ambitionen. Trotz des Muster des vorzeitigen Todes, Frau. Tyler und ihre Nachkommen waren scheinbar robust- sie gebar sieben Kinder, die alle bis zum Erwachsenenalter überlebten. Aber als sie 1839 erst 49 Jahre alt war, Frau, Frau. Tyler erlitt einen schwächenden Schlaganfall und erholte sich nie vollständig.

Wegen ihrer teilweisen Lähmung, Frau. Tyler brauchte einige Zeit von Williamsburg nach Washington, D.C. Als ihr Mann die Präsidentschaft auf William Henry Harrisons Tod gelang. Dort hielt sie einen Hof aus ihrem Bett, gab verbale Anweisungen zum Laufen des Weißen Hauses und besuchte häufig mit der Familie. Sie trat einen kurzen öffentlichen Auftritt, als ihre Tochter innerhalb der Grenzen des Weißen Hauses verheiratet war. Sie erlitt 1842 einen zweiten Schlag. Sie starb kurz vor seiner Ankunft im Alter von 52 Jahren mit der Rose, die sie in ihrer verkrüppelten Hand präsentieren wollte, und blickte auf den Rasen des Weißen Hauses aus.

Von Suzy Duvall