Top Top 10 schleimige Fakten über Regenwürmer

Top Top 10 schleimige Fakten über Regenwürmer

Weit davon entfernt, ein ekelhafter Dreckbewohner oder Fischköder zu sein, sind Regenwürmer für fast alles nützlich und spielen eine wichtige Rolle in der Natur, bis zu dem Punkt, an dem der Planet ohne sie möglicherweise nicht überlebt. Hier entdecken wir einige der erstaunlichsten Fakten über Regenwürmer.

10. Sie sind der entfernte Verwandte des Menschen

Treffen Sie Ihren lang verlorenen Cousin - ja, einen Wurm. Fossile Beweise zeigen, dass wurmähnliche Kreaturen seit mehr als 500 Millionen Jahren da sind. Sie haben es sogar geschafft, vor 65 Millionen Jahren Massenauslöschungsveranstaltungen durchzuführen. Darüber hinaus beweist eine neu veröffentlichte Analyse, dass der als Xenoturbella bekannte einfache Organismus nun als eines der ältesten bekannten Mitglieder der Deuterostomes angesehen werden kann, ein Zweig des Stammbaums, der alle Tiere mit einem Rückgrat enthält, einschließlich des Menschen, einschließlich des Menschen.

Obwohl Xenoturbella ein entwickeltes Nervensystem oder Darm fehlt, sind Forscher der Cambridge University davon überzeugt, dass die Fingergröße die gleichen Gene mit uns teilt. Beweis, dass jeder wirklich diesen seltsamen Verwandten hat.

9. Sie kümmern sich um die Erde für uns

Der britische Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts, Charles Darwin, der die Evolutionstheorie konzipiert hat, studierte Würmer für satte 39 Jahre. Am Ende seiner Studie kam er zu dem Schluss, dass diese täuschend einfachen Kreaturen für die Prozesse der Erde wertvoll sind, und schrieb ein Buch namens namens Die Bildung von Gemüseschimmel durch die Wirkung von Würmern mit Beobachtungen zu ihren Lebensräumen 1881 kurz vor seinem Tod.

Darwin bezeichnete Würmer als „Pflüge der Erde“, weil sie den Boden unterstützen können, indem sie sich von verfallener Materie ernähren und reichhaltige Nebenprodukte mit teilweise verdauten Material. Er glaubte, dass Würmer für den bereichernden Bodengehalt verantwortlich waren und daher die terrestrische Vegetation verbesserten. Er liebte seine Würmer sicherlich.

8. Lumineszenzwürmer

Spenceriella gigantea, Auch als North Auckland Worms bekannt, ist ein weiterer beliebter Wurm, allerdings wahrscheinlich nicht in Ihrem Garten. Dieser leuchtende und überraschend große Erdwurm ist ein paar Meter unter dem Boden Neuseelands. Sie können bis zu 4 wachsen.5 Fuß, sind 11 mm Durchmesser (ungefähr so ​​dick wie Ihr Daumen) und nachts ein hell orange-gelbes Licht abgeben. Es soll so hell sein, dass Sie tatsächlich durch das Licht lesen können. Aber die traurige Nachricht ist, dass sie außergewöhnlich gebrechlich sind und selten über der Oberfläche gesehen werden. Bringen Sie also ein Buch und eine Schaufel mit.

7. Sie können sie absolut essen

Regenwürmer machen einen tollen Snack, sowohl für Tiere als auch für Menschen! Sie haben wahrscheinlich gesehen, wie Menschen in Reality -TV -Shows Würmer aß, aber haben Sie sich jemals gefragt: „Können wir wirklich Wurm essen??Es wurden über 3.000 Arten dieser natürlichen Machtbalken identifiziert, und die meisten von ihnen gelten als sicher für den menschlichen Verbrauch. Reisen Sie durch einige Teile Lateinamerikas, Afrika und Asiens, und Sie werden feststellen, dass Regenwürmer als Delikatesse angesehen und regelmäßig von den Einheimischen konsumiert werden.

Wenn Sie in einer Situation wären, in der Sie mit Hunger konfrontiert sind, wären diese Regenwürmer eine gute Quelle für Protein und Mineralien. Würmer enthalten ungefähr 62.2% Protein und 1.72% Kalzium vergleichbar mit der gleichen Menge an Nährstoffen von Kuhmilch. Es wird tatsächlich gesagt, dass Regenwürmer wie Speck schmecken. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie den Schmutz vor dem Verbrauch reinigen.

6. Sie sind überall, auch wenn wir sie nicht in der Nähe wollen


Es kann mehr als eine Million Regenwürmer in einem Hektar Land oder bis zu 23 Regenwürmer pro Quadratfuß geben. Während sie alle großartige Arbeit leisten, um den Waldboden zu bereichern, sehen einige Orte eine ständig wachsende Bevölkerung von Würmern als Problem. Die Würmer haben alle zersetzenden Vegetation und gefallenen Blätter auf der Bodenoberfläche gegessen, genannt „Duff.Und ohne es keimen einige Samen nicht. Dies verändert auch die Entwässerung des Waldbodens schnell und löscht einige einheimische Pflanzenarten und Bäume aus. Diese invasiven Würmer sind wahrscheinlich der Nachkommen von weggeworfenem Fischködern.

Wälder von Minnesota bis Rhode Island kämpfen gegen diese offensiven Würmer. Diese abgelegenen Wälder haben sich seit dem Eis seit dem Eis nur gut eingehen. In den letzten Jahrzehnten wurden Waldböden aufgrund der Ankunft dieser kleinen Wraigler dezimiert. Aber mach dir keine Sorgen; Wissenschaftler arbeiten an Möglichkeiten, diese Wälder zu bewahren und zu regenerieren.

5. Sie leben länger als Sie denken

Kredit: Dean Macadam

Hast du dich schlecht gefühlt, als dein Haustier starb?? Nun, hier sind die guten Nachrichten - die durchschnittliche Lebensdauer eines Regenwurms beträgt 6 Jahre, doppelt so hoch wie die einer Maus. Ein Experiment fand heraus, dass eine Regenwurmkultur, die zwischen 18 und 22 ° C bei einem konstanten pH-Wert von 5 gehalten wurde.0, kann sogar bis zu neun Jahre leben. Eisenia Andrei, oder ein gemeinsamer Regenwurm, hatte eine durchschnittliche Langlebigkeit von 4.25 Jahre und das älteste Exemplar erreichte 8.73 Jahre. Solange sie von Raubtieren weg sind, werden sie erwartet, dass sie in freier Wildbahn noch älter werden. Theoretisch könnte ein Regenwurm Ihren Hund überleben, obwohl sie niemals so kuschelig und bezaubernd sein werden.

4. Sie werden buchstäblich alles essen

Wir erkennen endlich, wie Würmer eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts in unserem Ökosystem spielen können: indem wir alles essen, was es aus dem Gleichgewicht bringt. Regenwürmer können je nach Art der Nahrung mindestens ein Drittel ihres Körpergewichts konsumieren. Jedes Material kann, solange es organisch ist, Teil ihrer unersättlichen Ernährung sein. Sie werden sich nur von allem ernähren, einschließlich Bakterien aus dem zersetzenden Material. Das ist der Hauptgrund, warum sie weggeworfene Naturfasern essen konnten - indem sie die Bakterien auf Stoff aufgenommen haben, essen sie auch das Tuch. Sie mögen auch Kürbisse, Baumwolljeans, Teebeutel, Tierfell, Fleisch und sogar Ihre stinkenden Socken!

3. Einige haben zwei Schwänze, aber keinen Kopf

Regenwürmer konnten verlorene Segmente ihres Körpers leicht ersetzen oder replizieren, obwohl es sich nach Arten, dem Ausmaß der Schädigung und dem Ort des Schnitts variiert. Die meisten segmentierten Würmer können leicht einen neuen Schwanz erzeugen, aber wenn die Bedingungen einfach nicht richtig sind, ist es sehr schwierig, einen verlorenen Kopf zu replizieren. Es gibt Fälle, in denen ein abgetrennter Schwanz seltsamerweise durch ein neues Schwanzsegment anstelle eines Kopfes ersetzt werden kann. Der unglückliche Zwillingsschwanzwurm kann für kurze Zeit auch ohne die Fütterungsfähigkeit leben, wird aber irgendwann sterben.

2. Sie können größer werden als Sie

Während die meisten Regenwürmer nur wenige Zentimeter lang sind, können bestimmte länger wachsen als Ihr Auto! Der südafrikanische riesige Regenwurm, gemessen von seiner Nase bis zur Spitze seines Schwanzes, kann bis zu 22 Fuß wachsen, die größte bekannte Arten unter Regenwürmern. Laut dem International Worm Digest Digital Archives wurde das Rekord-Setting-Exemplar 1967 neben einer Straße in Williams Stadt, Südafrika, gefunden, wo vermutlich niemand reisen kann.

Fangen Sie übrigens nicht an, sich zu ärgern und zu denken, dass überall 20-Fuß-Würmer sind. Das ist eine Anomalie; Sie wachsen normalerweise nur etwa sechs Fuß.

1. Sie können ein Vermögen von ihnen machen

Die Reise des bescheidenen Wurms im ganzen Land löste Interesse daran, sie zu nutzen, um einige der reichsten Ackerland um die Welt zu produzieren. Aus diesem Grund werden derzeit rund 120 Arten von Regenwürmern weltweit verteilt. Allein Kanada hat jedes Jahr 370 Millionen Würmer exportiert und einen Brutto -Exportwert von rund 13 Millionen US -Dollar und einen Einzelhandelswert von rund 54 Millionen US -Dollar erreicht.

Die Nachfrage nach diesen oft ignorierten, schleimigen Kreaturen ist hoch gestiegen, da ihre Gussteile die perfektesten organischen Dünger der Natur hervorbringen. Abgesehen von Vermicompost können Würmer als lebende Lebensmittel, Micro-Farming-Öko-Landschaftsbaumittel und Basisfischköder verkauft werden. Mit diesen einfachen, schleimigen und aber äußerst wundersamen Kreaturen können Sie leicht ein einfaches Hobby in ein einzigartiges Geschäft verwandeln.