Top Top 10 Möglichkeiten zum Surfen ohne Ozean

Top Top 10 Möglichkeiten zum Surfen ohne Ozean

Mutter Natur ist nicht zuverlässig, daher haben wir für diejenigen, die die Welle fahren müssen, selbst wenn das Wasser flach als Glas ist. Surfen!

10. Fahren Sie mit einem Tsunami, der von einem zusammenstürzenden Gletscher erstellt wurde

Professionelle Surfer Garrett McNamara und Kealii Mamala hing heraus, wo der Gletscher des Kindes in Süd-Zentral-Alaska den Ozean trifft. Drei Wochen lang warteten sie darauf, dass die perfekte Welle erzeugt wurde, indem sie riesige Eisstücke fallen ließen. Sie warteten stundenlang im eisigen Wasser und hofften, dass ein riesiger Stück Eis vom Gletscher und ins Wasser fallen würde, um einen schönen Tsunami zu schaffen, den sie surfen konnten. Endlich haben sie ihren Wunsch - oh sie haben ihren Wunsch bekommen.

9. Surfsimulatoren

Surf -Simulatoren bei Festivals und besonderen Veranstaltungen beliebten sich auf einen ähnlichen Mechanismus wie Rodeo Bulls in Bars and Clubs. Denken Sie, es ist nur blindes Glück? Für professionelle Surfer ist dies einfach, wenn es ein Fahrrad fährt, aber für den Amateur bittet es nur um einen Fall von verletztem Stolz.

8. Wasserpark

In Wasserparks auf der ganzen Welt erfinden die Menschen immer größere Wellenmaschinen. Der Siam Park auf den Kanarischen Inseln Spaniens soll der beste und größte Wasserpark der Welt sein. Bei 18.5 Hektar (46 Acres), der Park hat eine Attraktion, in der eine perfekt geformte Riesenwelle in einem Kanal gerichtet ist, der alle paar Minuten rechtzeitig wellen. Diese können nach Belieben gesurft werden, ohne diese lästige Gefahr, ein Snack für einen großen weißen Hai zu sein.

7. Münchner Fluss

Oft erzeugt Flüsse eine stehende Welle, die leicht surfen kann, ohne in den Ozean paddeln zu müssen. In München, Meilen von jedem Ozean entfernt, surfen die Bewohner seit Jahrzehnten den Eisbach -Fluss. Die Standing Wave hat sogar einen jährlichen Surfwettbewerb.

6. Innenwellen im Innenbereich surfen

Wenn viele Wellenparks das gleiche Konzept natürlicher Stehwellen nehmen, erzeugen viele Wellenparks in Innenräumen, die massive Mengen Wasser beinhalten, die über ein wellenförmiges Objekt fließen. Einige werden mit Locken gebildet, während andere nur ein sanfter Anstieg sind, der mit wenig Geschicklichkeit oder Gefahr gesurft werden kann.


5. Surfen auf einem Bootswacht

Mit der richtigen Fähigkeitsniveaus können Sie sogar auf jeder großen Oberfläche surfen, die durch eine vorübergehende Welle erzeugt wird. Ich spreche nicht von Water-Boarding: Dies ist freies Surfen, vom Boot auf dem Boot.

4. Surfmaschinen

Zunehmend gibt es verschiedene Maschinen, die kein Wasser benötigen, sondern die Auswirkung von Wellen nachahmen und Surfer zum Üben oder lernen können, wie man eine Welle reitet, ohne jemals nass zu werden. Eine Methode ist Pinsel, die es einer Surfbrett über die Maschine „schweben“, während eine andere wie eine riesige Laufmaschine ist, die wie eine Welle gekrümmt ist.

3. Kitesurfen

In den 90ern haben Laird Hamilton und Manu Bertin Kite Surfen in Hawaii populär gemacht. Die Verwendung eines Drachens als Antriebsmittel gibt es seit Jahrzehnten, aber die Technologie, die ein sicheres Gerät zum Surfen von Wasser hat.

2. Tidal -Bohrungssurfen

Eine Flutbohrung ist, wenn die eingehende Flut eine riesige Welle erzeugt, die Flüsse aufsteigt. Es ist ein ziemlich seltenes Phänomen, das Flüsse um Gebiete mit einem Gezeitenbereich von 6 m (20 Fuß) betrifft. Der Amazonas hat einen, ebenso wie der Turnagain -Arm von Cook Inlet in Alaska. Die größte Gezeitenwelle befindet sich am Qiantang River in China. Als Silver Drache bezeichnet, rollt es bei 25 kilometern (25 mi) pro Stunde und kann Höhen von bis zu 9 m (30 Fuß) erreichen.

1. Hawaiianischer Strand

Am Waimea River, Hawaii, schafft der Sand, wenn ein starker Sturm den Strand am Strand schlägt, einen natürlichen Damm, der einen ruhigen lokalen Fluss blockiert. Surfer graben dann langsam einen Kanal, damit das inzwischen große Wasserreservoir in den Ozean abtropfen kann. Die Art und Weise, wie das Wasser abfließt.

Geschrieben von Yosomono, der auch für Gaijinass schreibt.com.